Logo Lexikon alle Krankheiten A-Z

Startseite

Krankheiten A-Z


Aids
Akne
Akute Bauchspeichel-drüsenentzündung
Akute Bronchitis
Akute Mittelohrentzündung
Als
Alzheimer
Archillessehnenriss
Bandscheibenvorfall
Blinddarmentzündung
Bluthochdruck
Blutvergiftung
Borderline
Bulimie
Burn-Out-Syndrom
Chronische Bauchspeichendrüsen- entzündung
Dellwarzen
Depression
Epilepsie
Erektile Dysfunktion
Feigwarzen
Fußpilz
Gallensteine
Gastritis
Gerstenkorn
Gicht
Gingivitis
Glaukom
Grüner Star
Grauer Star
Gürtelrose
Herpes Zoster
Haarausfall
Harnröhrenentzündung
Herzinfarkt
Heuschnupfen
HIV
Hordeolum
Hitzschlag
Hypotonie
Kammerflimmern
Karies
Kehlkopfentzündung
Keuchhusten
Kinderlähmung
Knochenkrebs
Krätze
Laktoseintoleranz
Leberzirrhose
Leistenbruch
Lippenherpes
Magersucht
Malaria
Mandelentzündung
Masern
Migräne
Morbus Crohn
Münchhausen-Syndrom
Multiple Sklerose
Mumps
Muskelverletzungen
Nahrungsmittelallergien
Nagelbettentzündung
Nagelpilz
Nasennebenhöhlenentzündung
Neurodermitis
Nickelallergie
Nierensteine
Nierenversagen
Osteoporose
Parkinson
Parodontitis
Phobien
Schädelhirntrauma
Schielen
Schilddrüsenüberfunktion
Schilddrüsenunterfunktion
Schlafapnoe
Schlaganfall
Schuppenflechte
Sonnenstich
Syphhilis
Tonsillitis
Thrombose
Tripper
Tuberkulose
Typhus
Vaskuläre Demenz
Vitiligo
Windpocken
Zahnwurzelentzündung
Ziegenpeter
Zwangsstörungen

Krankheiten A-Z

Sonnenstich und Hitzschlag

Ursachen Symptome Diagnose Behandlung

Allgemeines
Die Gefahr einen Sonnenstich zu bekommen ist dann hoch, wenn man zu viel Zeit in der Sonne verbringt und den Sonnenstrahlen direkt ausgesetzt ist. Nicht zu verwechseln ist ein Sonnenstich mit einem Hitzschlag, der um einiges gefährlicher ist. Einen Sonnenstich erleidet man dann, wenn Kopf und Nacken zu vielen Sonnenstrahlen und zu hohen Temperaturen ausgesetzt sind. Die Hitze löst im Gehirn und der Hirnhaut eine Überreizung aus, was wiederum zu einer Entzündung im Gehirn führen kann. In schlimmeren Fällen können Bereiche des Gehirns anschwellen.

Es ist wichtig einem Sonnenstich vorzubeugen. Dazu sollte man sich nicht zu lange in der Sonne aufhalten. Möchte man allerdings doch die Sonnenstrahlen genießen, sollte darauf geachtet werden, dass eine Kopfbedeckung getragen wird. Babys müssen vor Sonnenstrahlen besonders geschützt werden, da ihre Schädeldecke noch recht dünn und oft noch nicht vollkommen geschlossen ist. Ein weiterer Punkt der beachtet werden sollte, ist die Aufnahme von viel Wasser. An heißen Tagen sollte etwa ein halber Liter mehr getrunken werden als üblich.

Ursachen
Mittlerweile wurde die These widerlegt, dass UV-Strahlen für einen Sonnenstich verantwortlich seien. In Wahrheit löst die hohe Temperatur diese Reaktion aus. Daher sollte darauf geachtet werden insbesondere den Kopf- und Nackenbereich vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen um eine Überhitzung zu vermeiden. Ebenso sollte darauf geachtet werden, den Kopf regelmäßig zu kühlen, wie etwa mit kaltem Wasser oder feuchten Tüchern. Kopfbedeckungen schützen den Kopf vor direkten Sonnenstrahlen.

Symptome
Erste Anzeichen für einen Sonnenstich sind ein roter Kopf bzw. ein rotes Gesicht und starke Kopfschmerzen. Auch Geräusche in den Ohren können auftreten. In manchen Fällen müssen sich Betroffene übergeben oder leiden an Bewusstseinsstörungen. Häufig treten auch Nackenschmerzen bishin zu einer Versteifung des Nackens auf. Die weit verbreitete Annahme, dass die Körpertemperatur bei einem Betroffenen erhöht ist, stimmt nicht. Erst bei einem Hitzschlag wird die Körpertemperatur oft bis zu 40 Grad oder mehr erhöht. Wird der Körper überanstrengt und pausenlos der Hitze ausgesetzt, kann es zu einem Wärmestau kommen und der Körper kann nicht mehr richtig schwitzen. Erste Anzeichen für einen Hitzschlag sind Krämpfe, Halluzinationen und Bewusstseinsstörungen. Zudem ist der Puls erhöht und der Blutdruck tief. Die Haut fühlt sich heiß und trocken an.

Wer an einem Sonnenstich leidet, sollte schnell dagegen angehen, da im Verlauf auch ein Hitzschlag entstehen kann. Zwischen diesen beiden Zuständen gibt es die sogenannte Hitzeerschöpfung. Die Erschöpfung tritt auf, wenn der Körper zu viel Flüssigkeit und Salze verloren hat. Zu erkennen ist die Hitzeerschöpfung an einer Dehydrierung und einer ansteigenden Körpertemperatur. Erste Symptome einer Erschöpfung sind Schwindel, Atemnot und Schüttelfrost.

Diagnose
Da bei einem Sonnenstich schnell gehandelt werden muss, sollte man schon auf die ersten Symptome reagieren und den Betroffenen behandeln. Sind erste Hilfemaßnahmen getroffen worden, sollte ein Arzt hinzugezogen werden, der den Zustand des Betroffenen feststellen und behandeln kann. In diesem Moment kann ein Arzt auch feststellen ob möglicherweise ein Hitzschlag Auslöser für den Zustand des Betroffenen ist. Tatsächlich ist ein Sonnenstich etwas anderes als ein Hitzschlag. Dieser ist um einiges gefährlicher als ein Sonnenstich. Leidet eine Person an einem Hitzschlag, so wurde dieser durch körperliche Überanstrengung ausgelöst. Gefährdet sind hier vor allem Sportler, Bauarbeiter oder Menschen, die sich generell oft an sehr heißen Orten aufhalten und den Körper stark beanspruchen.

Behandlung
Wichtig ist, den Betroffenen sofort aus der Sonne zu holen. Der Kopf sollte schnell gekühlt werden. Dazu helfen kalte und feuchte Tücher oder kaltes duschen. Das allgemeine Wohlbefinden bessert sich etwas, wenn der Betroffene liegt. Dabei sollte jedoch beachtet werden, dass der Oberkörper etwas höher liegt als der Unterkörper. Ist der Betroffene noch bei klarem Bewusstsein und ansprechbar, muss er viel trinken - Wasser hilft hier am besten. Sind diese Maßnahmen durchgeführt, ist es wichtig einen Arzt hinzuzuziehen. Dieser kann weitere Behandlungen durchführen und einen möglichen Hitzschlag ausschließen oder diagnostizieren.

Ist der Zustand des Betroffenen allerdings schlimmer und leidet am starken Erbrechen oder ist apathisch und abwesend, sollte er unbedingt in ein Krankenhaus gebracht werden. Ist dies nicht möglich sollte ein Notarzt verständigt werden. Die Symptome klingen nach einer Weile ab, sofern die richtige Behandlung durchgeführt wurde. Wichtig für den Betroffenen ist Bettruhe und ggf. Medikamente gegen die starken Kopfschmerzen, sollten diese nicht nachlassen. Ob Medikamente eingenommen werden dürfen, sollte allerdings zunächst mit dem behandelnden Arzt abgeklärt werden.

Sind die Symptome eines Hitzschlags erkennbar, muss auch hier der Betroffene direkt aus der Sonne geholt werden. Der gesamte Körper muss mit feuchten Tüchern und Wasser gekühlt werden. Ist ein möglicher Hitzschlag die Ursache für den Zustand des Betroffenen, muss sofort ein Notarzt verständigt werden. Es ist besonders wichtig, den Zustand des Betroffenen zu beobachten. Im ernsten Fall muss Erste Hilfe geleistet werden.


Themenrelevantes


Informationen über Kinderkrankheiten
Alle Tropenkrankheiten A-Z
Anzeigen

(c) 2013 by lexikon-krankheiten.de Hinweise Impressum