Startseite Krankheiten A-Z Artikel Impressum
Logo Lexikon alle Krankheiten A-Z

Krankheiten A-Z

Adnexitis

Ursachen Symptome Diagnose Behandlung

adnexitis Foto Allgemeines
Erkranken Frauen an einer Adnexitis, handelt es sich hierbei um eine gemeinsame Eileiterentzndung und um eine Eierstockentzndung. Die Adnexitis zhlt zu den Unterleibsentzndungen, kurz auch PID (pelvic inflammatory diseases) genannt. Der Name leitet sich durch den Begriff Adnexe ab, was bersetzt so viel wie "Anhngsel" bedeutet. In diesem Fall werden Eierstcke und Eileiter als Adnexe, also Anhngsel der Gebrmutter, zusammengefasst. Die Symptome und Beschwerden dieser Art von Entzndungen knnen von Frau zu Frau sehr umfangreich und unterschiedlich sein. Die Organe knnen sich auch getrennt voneinander entznden. Liegt eine Entzndung der Eileiter vor, wird von einer Salpingitis gesprochen. Sind nur die Eierstcke entzndet, wird dies als Oophoritis bezeichnet. Am hufigsten sind Frauen zwischen 16 und 25 Jahren betroffen, wobei das Risiko auch davon abhngig ist, wie sehr sexuell aktiv eine Frau ist und welche hygienischen Bedingungen herrschen. Vor der ersten Periode und nach den Wechseljahren sind Frauen eher selten betroffen. Durch die Benutzung von Kondomen kann das Risiko einer Adnexitis gesenkt werden. Eine Adnexitis kann Komplikationen verursachen, vor allem dann, wenn die Krankheit nicht behandelt wird. Die Entzndung kann auf benachbarte Organe bergehen und beispielsweise eine Blinddarmentzndung verursachen. Einer Adnexitis kann vorgebeugt werden. Sollten die Sexualpartner hufiger gewechselt werden, ist die Verwendung von Kondomen ein guter Schutz verschiedene Infektionen und Geschlechtskrankheiten zu vermeiden. Zudem ist eine krperliche Hygiene und ein hygienisch optimaler Geschlechtsverkehr wichtig und kann zustzlich das Risiko fr Infektionen senken.

Ursachen
Der hauptschliche Grund fr die Entstehung einer Adnexitis sind berwiegend Bakterien, wie Gonokokken oder Chlamydien. Eher seltener sind Bakterien, wie Enterokokken oder Streptokokken die Ursache fr eine Adnexitis. Diese Erreger knnen auch gemeinsam auftreten und eine Infektion auslsen. In eher seltenen Fllen sind Viren die Ursache einer Entzndung der Eierstcke und Eileiter. Unter gewissen Umstnden ist das Risiko an einer Adnexitis zu erkranken erhht, wie etwa bei Frauen die hufig ihre Sexualpartner wechseln oder orale Verhtungsmittel zu sich nehmen. Die Bakterien knnen ber verschiedene Wege in den Organismus gelangen, wie etwa eine Infektion ber die Scheide, die aszendierende Infektion genannt wird oder eine Infektion ber das Blut, eine hmatogene Infektion. Gelangen die Erreger ber die Scheide in den Organismus, knnen sie ber die Gebrmutter bis zu den Eileitern gelangen. Hufig findet dies whrend einer Entzndung der Scheide statt. Zustzlich gibt es eine absteigende Infektion. Hierbei handelt es sich um eine Entzndung, bei der die Erreger ber benachbarte Organe zu den Eierstcken und Eileitern gelangen.

Symptome
Die Adnexitis kann akut aber auch chronisch verlaufen. Je nach Krankheitsform knnen die Beschwerden sehr unterschiedlich ausfallen. Die akute Adnexitis beginnt typischerweise mit Schmerzen im Unterbauch, die bei Erkrankung in vielen Fllen etwa eine Woche nach der monatlichen Blutung auftreten. Die Schmerzen knnen schwach oder stark ausfallen und werden whrend des Geschlechtsverkehrs und danach schlimmer. Das Allgemeinbefinden der erkrankten Frau verschlechtert sich und sie fhlt sich krank. Bei einer Adnexitis fhlt sich der Bauch aufgeblht und angespannt an und es kann in manchen Fllen Fieber auftreten, was aber auch stark von der Art der Krankheitserreger abhngt. Whrend einer akuten Verlaufsform der Adnexitis knnen zudem belkeit, Brechreiz, Magen-Darmbeschwerden wie beispielsweise Durchfall, Schmerzen whrend des Wasserlassens und Zwischenblutungen auftreten. Zustzlich kann es zu einem verstrkten Ausfluss der Scheide kommen, wobei das Sekret eitrig ist. Die Gebrmutter kann sich vergrern und bei Druck Schmerzen verursachen. Schreitet die Krankheit voran, schwellen Eileiter und Eierstcker immer weiter an.

Eine chronische Verlaufsform dieser Entzndung kann dann entstehen, wenn die akute Adnexitis gar nicht oder nicht ausreichend behandelt wurde. In diesem Fall knnen die Beschwerden langfristig bestehen bleiben oder immer wieder auftreten. Auch Vernarbungen im Gewebe knnen solche Entzndungen verursachen, die auch immer wieder auftreten knnen. Die Eileiter und Eierstcke selbst knnen bei langfristigen Beschwerden zustzlich vernarben, was vor allem nach dem Geschlechtsverkehr starke und unangenehme Schmerzen verursachen kann. Typische Symptome einer chronischen Adnexitis sind Verstopfung, Blhungen und eine unregelmige Periode, die zustzlich Schmerzen verursachen kann. Die chronische Entzndung kann ber mehrere Monate und sogar mehrere Jahre andauern, was die betroffene Frau im alltglichen Leben stark einschrnken kann. Im weiteren Krankheitsverlauf kann die Adnexitis unbehandelt zur vollstndigen Unfruchtbarkeit der Frau fhren.

Diagnose
Bei Verdacht einer Adnexitis, sollte unbedingt der behandelnde Frauenarzt aufgesucht werden, da ohne Behandlung ernstzunehmende Komplikationen auftreten knnen. Zunchst findet zwischen der Patientin und dem Arzt ein ausfhrliches Gesprch statt, bei dem geschildert werden sollte welche Symptome auftreten, ob Verhtungsmittel eingesetzt werden und ob hufiger die Sexualpartner gewechselt werden. Nach dem Gesprch findet die krperliche bzw. gynkologische Untersuchung statt. Hierbei kann der Arzt feststellen, ob die Gebrmutter beispielsweise vergrert ist oder Schmerzen auftreten, sobald Druck oder Bewegung im Unterleib ausgefhrt werden. Zustzlich kann der Ausfluss der Frau untersucht werden. In der Regel wird bei gewissen Symptomen ein Schwangerschaftstest durchgefhrt, da eine Schwangerschft hnliche Beschwerden verursachen kann. Im Anschluss wird ein Abstrich des Gebrmutterhalses genommen. Unter einem Mikroskop kann die Probe auf verschiedene Erreger und einen erhhten Spiegel an weien Blutkrperchen nachgewiesen werden. Kann die Diagnose noch nicht eindeutig gestellt werden, knnen Blut- und/oder Urinuntersuchungen mehr Aufschluss bieten. Zudem ist eine Ultraschalluntersuchung sinnvoll, wenn Abszesse oder eitrige Flssigkeitsansammlungen nachgewiesen werden sollen.

Behandlung
Die Adnexitis kann mit verschiedenen Medikamenten behandelt werden. Ist die Krankheit jedoch weiter fortgeschritten und hat Komplikationen verursacht, hilft womglich nur noch ein operativer Eingriff. Zum Einsatz kommen vor allem Antibiotika, die mehrere Erregerarten auf einmal bekmpfen knnen. Ist der genaue Erreger der Entzndung bekannt, kann ein spezielles Antibiotikum verabreicht werden, was gezielt den nachgewiesenen Erreger bekmpft. Schmerzlindernd und Entzndungshemmend wirken antiphlogistische Medikamente. In der Regel dauert die Behandlung zwei bis drei Wochen an, wobei die Einnahme der Antibiotika auch dann nicht abgebrochen werden sollte, wenn keine Beschwerden mehr vorhanden sind. Whrend der Therapie sollte auf Geschlechtsverkehr verzichtet werden. In einigen Fllen ist es sinnvoll den Sexualpartner mitzubehandeln, da sonst eine erneute Infektion droht. Unter gewissen Umstnden wird die Patientin im Krankenhaus behandelt. Whrend der Behandlung ist Schonung und Bettruhe wichtig. Anstrengung sollte vermieden werden. Verluft die Adnexitis chronisch, hilft oft nur noch eine Operation, bei der die Eileiter sowie die Gebrmutter entfernt werden.


Empfehlungen

Informationen ber Kinderkrankheiten
Alle Tropenkrankheiten A-Z