Startseite Krankheiten A-Z Artikel Impressum
Logo Lexikon alle Krankheiten A-Z

Krankheiten A-Z

Bandscheibenvorfall

Ursachen Symptome Diagnose Behandlung

Allgemeines
Der Mensch hat 23 Bandscheiben, die fr einen bestimmten Abstand zwischen den Wirbeln sorgen. Jede Bandscheibe besitzt einen Gallertkern, welcher als eine Art Polster dient. Um diesen Gallertkern liegt ein Faserring, der die Bandscheibe fixiert. Mit der Zeit werden die Bandscheiben jedoch unelastisch, was dazu fhrt, dass der Faserring kleine Risse bekommen kann. Danach kann sich der Gallertkern nach auen stlpen und sich durch den Faserring stoen. Ist dies passiert, spricht man von einem Bandscheibenvorfall. Am hufigsten ist die Stelle der Lendenwirbelsule betroffen. Aber auch im Bereich der Halswirbelsule kann es zu einem Bandscheibenvorfall kommen.

Ursachen
Durch vieles Sitzen, schweres und vor allem falsches Heben und bergewicht, knnen die Bandscheiben zustzlich belastet werden. In der Regel saugt sich der Gallertkern in den Bandscheiben mit Wasser voll um als Polster zu dienen. Im hheren Alter fllt es dem Galletkern aber immer schwerer dieses Wasser aufzunehmen. Durch Bewegungen und Belastungen kann der Galletkern verschieben und irgendwann den Faserring durchbrechen. Nicht nur uere Einflsse und bergewicht knnen fr einen Bandscheibenvorfall sorgen; er kann auch erblich bedingt ausgelst oder bestrkt werden. Bei 90 Prozent der Flle ist die Lendenwirbelsule betroffen, da in dem Bereich ein groer Druck ausgelst wird. Wer zum Beispiel falsch hebt und sich runterbeugt um eine schwere Last aufzuheben, anstatt in die Hocke zu gehen, belastet die Wirbelsule enorm und verstrkt das Risiko eines Bandscheibenvorfalls. Der Halswirbel ist dagegen seltener betroffen. Aber auch in diesem Bereich kann ein Bandscheibenvorfall entstehen. Dies geschieht hufig, wenn der Betroffene ber einen langen Zeitraum regelmig schwere Lasten auf den Schultern trgt.

Symptome
Ein Bandscheibenvorfall lst sehr starke Rckenschmerzen aus, sobald sich der Betroffene beispielsweise bckt und etwas Schweres aufhebt. Daraufhin schmerzt jede weitere Bewegung, weshalb der Betroffene eine schonende Haltung einnehmen sollte. In dem Moment, wo ein Bandscheibenvorfall ausbricht, verhrten sich durch Schmerzen und Krperhaltung die Muskeln - man fhlt sich "steif". Der Bandscheibenvorfall befindet sich oft zwischen dem vierten und fnften Lendenwirbel. In diesem Bereich befindet sich auch der Ischiasnerv. Ist dieser Nerv betroffen, rcken die Schmerzen bis ins Ges und in die Beine vor. Hierbei handelt es sich um einen Hexenschuss. Auerdem kann im Bein ein Kribbeln oder Lhmungen auftreten. Wird der Bandscheibenvorfall im Nacken ausgelst, liegt der Schmerz im Nackenbereich, der oft bis in die Arme und Hnde oder im Hinterkopf ausstrahlen kann. Auch hier kann ein Kribbeln oder Taubheitsgefhl auftreten. Bei schwerwiegenden Fllen knnen die Nervenstrnge derartig eingeklemmt werden, dass ein Querschnittssyndrom entsteht. Der Betroffene sprt hierbei weder Schmerz noch Berhrungen. In seltenen Fllen treten auch Harn- und Stuhlinkontinenz und Taubheit im Genitalbereich auf. Hierbei kommt es zu einer sexuellen Funktionsstrung. Leidet der Betroffene ber mehrere Tage an starke Rckenschmerzen, wobei der Schmerz bis in Arme oder Beine strmt, sollte ein Arzt aufgesucht werden, da bei diesen Symptomen schon ein Bandscheibenvorfall vorliegen knnte.

Diagnose
Zunchst findet eine gezielte Befragung des Patienten statt. Danach erfolgt hufig eine neurologische Untersuchung durch einen Spezialisten. Hier wird festgestellt, welcher Bereich betroffen ist und ob Nervenwurzeln eingeklemmt oder eingeengt sind. Um einen Bandscheibenvorfall eindeutig nachweisen zu knnen, wird ein Rntgenbild angelegt. Auch eine Computertomografie ist in diesem Fall hilfreich, da genau festgestellt werden kann, wo sich der Bandscheibenvorfall befindet. Selten erfolgt eine Myelografie. Hierbei wird Konstrastmittel in den Wirbelkanal gespritzt. Anschlieend wird die Wirbelsule gerntgt.

Behandlung
In den meisten Fllen reicht das Lindern von Schmerzen und die Strkung der Rckenmuskulatur aus. Reichen schmerzlindernde und entzndungshemmende Medikamente nicht aus, kann auch die betroffene Stelle betubt werden. Dafr wird oft eine Kortisonspritze eingesetzt. Sinnvoll ist zustzlich Wrme. Sie regt die Durchblutung an und entspannt die Rckenmuskulatur. Neben den Schmerzmitteln ist eine Physiotherapie sinnvoll. Der Patient entlastet die Wirbelsule und Nerven durch Sport, Massagen und Entspannungsbungen. Welche Therapien geeignet sind, sollte mit einem Arzt abgesprochen werden. Nach etwa zwei Monaten verbessert sich der Zustand des Patienten und die Symptome knnen vollkommen verschwinden. Ist dies nicht der Fall, kann der Bandscheibenvorfall langfristig weiter bestehen. Wenn die Therapie nicht erfolgreich war, kommt es hufig zu einer Operation. Whrend der Operation wird der geschdigte Gallertkern und Teile der Bandscheibe entfernt. Nach der Operation ist es wichtig die Muskulatur zu strken, weshalb in der Regel eine Reha verordnet wird.

Einem Bandscheibenvorfall kann vorgebeugt werden. Gymnastik und Sport strkt die Rckenmuskulatur und untersttzt somit die Wirbelsule. Wer zum Beispiel berufsbedingt viel sitzt, sollte zwischendurch aufstehen und sich etwas bewegen. Wer schwer heben muss, sollte dabei in die Knie gehen und nicht aus dem Stand heraus hochheben.


Empfehlungen

Informationen ber Kinderkrankheiten
Alle Tropenkrankheiten A-Z