Startseite Krankheiten A-Z Artikel Impressum
Logo Lexikon alle Krankheiten A-Z

Krankheiten A-Z

Blutvergiftung

Ursachen Symptome Diagnose Behandlung

Allgemeines
Eine Blutvergiftung wird fachsprachlich auch Sepsis genannt. Die Voraussetzung fr eine Blutvergiftung sind Infektionen, die auer Kontrolle geraten.

Ursachen
Hauptursache einer Blutvergiftung ist eine Infektion, wie etwa eine offene und entzndete Wunde. Aber auch ein Infekt der Harnwege oder eine Hirnhautentzndung knnen eine Blutvergiftung hervorrufen. Im Grunde genommen kann jede Infektion zu einer Blutvergiftung fhren. Auslser dieser Infektionen sind hufig Parasiten, Viren und Bakterien. Im Normalfall kann das Abwehrsystem des Krpers eine Infektion in den Griff bekommen und allein bekmpfen oder wenigstens eindmmen. Kommt dieses aber nicht gegen die Erreger an, knnen sich diese schnell vermehren und irgendwann in den Blutkreislauf bergehen. Der Krper reagiert darauf nicht selten mit Fieber und anderen krperlichen Reaktionen. Diese Reaktionen wiederholen sich stndig und knnen daher grere Schden im Krper verursachen. Der Krper muss also zustzlich gegen die Symptome ankmpfen. Whrend des Verlaufs der Blutvergiftung kann es zu heftigen Ausmaen kommen - das Blut kann im ungnstigen Fall verklumpen, da der Krper mit einer Blutgerinnung reagiert. Der Krper produziert bermig viele Abwehrstoffe, die die Wnde der Blutgefe so stark reizen, dass diese nicht mehr Stand halten knnen. Dies fhrt wiederum dazu, dass die Organe nicht mehr richtig durchblutet werden und der Blutdruck sinkt. Sinkt der Blutdruck rapide weiter, kann es zu einem septischen Schock kommen. Im schlimmsten Fall endet die Blutvergiftung in Organversagen. Zu diesen Organen zhlen vor allem Herz, Lunge, Niere und Leber. Menschen mit einem geschwchten Abwehrsystem sind einem hheren Risiko ausgesetzt eine Blutvergiftung zu erleiden.

Symptome
Zunchst kann eine Blutvergiftung unerkannt bleiben, da zu Beginn keine Symptome auftauchen mssen. Ebenso sind die Symptome nicht immer eindeutig und knnen vermuten lassen, dass es sich um andere Krankheiten handelt. Erste Anzeichen einer Blutvergiftung sind eine zu hohe oder zu niedrige Krpertemperatur. Der Betroffene leidet zudem unter Schttelfrost und hat eine beschleunigte und flache Atmung. Ist das Gehirn bei einer Blutvergiftung betroffen, kann es zur Verwirrtheit kommen. Der Betroffene wirkt in diesem Fall unruhig und orientierungslos. In diesem Stadium kann zustzlich ein Delirium auftreten. Ein weiteres Symptom ist ein schneller Herzschlag. Dieser liegt bei etwa 90 Schlgen pro Minute oder mehr. Zustzlich kann der Blutdruck sehr niedrig sein und die Nieren sind in ihrer Funktion gestrt. Es kommt auerdem drauf an, wo die Quelle der Infektion liegt. Zu den eigentlichen Symptomen knnen also noch zustzliche Anzeichen hinzukommen. Je nach Krperstelle knnen sie sich stark unterscheiden und sich wie ein typischer Infekt uern. Bei einer Hirnhautentzndung beispielsweise, treten Kopfschmerzen und ein steifer Nacken auf. Nach und nach bilden sich, bei Enstehung einer Blutvergiftung, auf der Haut rote Flecken, die rasch grer und brunlicher werden.

Die weitverbreitete Auffassung, dass ein sogenannter "roter Strich" ein eindeutiges Symptom fr eine Blutvergiftung sei, ist falsch. Ebenso, dass die Situation lebensbedrohlich werde, sobald der rote Strich das Herz erreiche. Dieser rote Strich ist mehr ein Symptom fr entzndete Lymphgefe. Wie jede Art der Entzndung, kann es aber auch hier im Ernstfall zu einer Blutvergiftung kommen. Daher sollte bei Verdacht einer Entzndung trotzdem ein Arzt aufgesucht werden, um eine Blutvergiftung direkt verhindern zu knnen.

Diagnose
Die Diagnose sollte schnellstmglich erfolgen. Allerdings gibt es keine eindeutigen Hinweise fr eine Blutvergiftung, weshalb der Arzt vorerst andere Krankheiten ausschlieen muss. Der Arzt wird den Patienten nach einer grndlichen Befragung krperlich untersuchen. Blutdruckmessung, Pulsmessung, die Untersuchung der Atmung und Krpertemperatur knnen fr den Arzt Hinweise auf eine Blutvergiftung bieten. Besteht der Verdacht auf eine Blutvergiftung, wird der Patient direkt in ein Krankenhaus eingewiesen. Die wichtigste Untersuchung, ist die Blutuntersuchung. Gewisse Werte knnen bei einer Blutvergiftung zu hoch oder zu niedrig sein. Zudem kann hufig schon festgestellt werden, wie schwerwiegend die Vergiftung ist und ob bereits Organe in Mitleidenschaft gezogen wurden. Neben der Untersuchung wird die Quelle der Infektion gesucht. Wurde die Blutvergiftung durch eine Wunde ausgelst, kann sie schnell erkannt werden, da sie stark gertet, geschwollen und bermig warm ist. Auerdem strahlt die Wunde starke Schmerzen aus. Liegt die Quelle tiefer und ist nicht sichtbar, mssen zunchst eine Ultraschalluntersuchung oder eine Computertomografie durchgefhrt werden. Die Ergebnisse machen Ansammlungen von Eiter oder anderen Flssigkeiten im Krper sichtbar. Diese knnen wiederum die Ursache der Blutvergiftung sein. Doch nicht in jedem Fall kann der Ursprung der Infektion gefunden werden. Auch wenn es nicht immer mglich ist die Quelle der Vergiftung herauszufinden, so versuchen rzte in jedem Fall die Art des Erregers festzustellen. Bevor also die eigentliche Behandlung beginnt, wird Blut des Patienten abgenommen. Die Proben mssen fr ein paar Stunden in einem Wrmeschrank gelagert werden. Nach einer Weile vermehren sich die Krankheitserreger so weit, dass es den rzten mglich ist sie zu identifizieren. Eine Blutuntersuchung muss aber nicht immer ausschlaggebend sein. Es gibt auch Flle, in denen das Blut keinerlei Erreger beinhaltet und der Patient dennoch an einer Blutvergiftung leidet. Oder es befinden sich Krankheitserreger im Blut, obwohl keine Blutvergiftung vorliegt. Daher ist es wichtig zustzliche Untersuchungen durchzufhren. Auch Proben von Krperflssigkeiten, wie Urin oder Nervenwasser, knnen eine Diagnose erleichtern.

Behandlung
Eine Blutvergiftung muss schnell behandelt werden, da sie sonst lebensbedrohlich werden kann. In den meisten Fllen werden Patienten fr die Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Oft kommt es auch vor, dass sie dort auf die Intensivstation kommen. Zunchst wird dem Patienten Blut abgenommen, um die Ursache der Blutvergiftung herauszufinden. Da berwiegend Bakterien fr eine Blutvergiftung verantwortlich sind, knnen passende Antibiotika eingesetzt werden um die Vermehrung der Erreger zu stoppen und diese zu bekmpfen. Da die Behandlung rasch geschehen muss, werden die Antibiotika hufig ber die Vene verabreicht. Es kann vorkommen, dass der Erreger nicht gleich festgestellt werden kann. Ist dies der Fall, wird dem Patienten ein Antibiotikum gegeben, was gegen mehrere Arten von Bakterien vorgeht. Ist der Krankheitserreger bekannt, wird gezielt gegen diesen behandelt. Ist die Blutvergiftung nicht schwerwiegend, reicht die Behandlung mit Antibiotika in der Regel aus. Hat eine Blutvergiftung schlimmere Auswirkungen sind zustzliche Manahmen erforderlich. Bei einem schwerwiegenden Krankheitsverlauft ist hufig auch der Blutdruck des Patienten zu niedrig. Um diesen wieder zu stabilisieren, wird eine Flssigkeit ber die Venen verabreicht. Liegt ein septischer Schock vor, kann es passieren, dass der Blutdruck trotz Behandlung zu niedrig bleibt. Wenn dies passiert, werden spezielle Medikamente verabreicht, die die Blutgefe zusammendrcken um den Blutdruck anheben zu knnen. Liegt eine schwere Blutvergiftung vor, mssen des fteren Medikamente injiziert werden, die den Stoffwechsel aufrecht erhalten, da er je nach Schweregrad der Vergiftung zusammenbrechen kann. Es muss vor allem darauf geachtet werden, dass die Organe funktionstchtig bleiben oder bei zu schwacher Funktion untersttzt werden. Dies wird mit verschiedenen Mitteln durchgefhrt, darunter fallen beispielsweise die Zugabe von Insulin, da der Blutzuckerwert nicht selten auer Kontrolle gert und eine Dialyse falls die Nieren nicht mehr gut genug arbeiten. Eine weitere Sicherheitsmanahme ist die Zugabe von Sauerstoff um den Patienten zustzlich zu beatmen. In manchen Fllen, entscheiden sich die rzte fr ein knstliches Koma um den Organismus des Patienten schtzen zu knnen. Whrend eines knstlichen Komas werden weiterhin passende Medikamente verabreicht.

Ist der Patient weitestgehend stabil, versucht der Arzt die Blutvergiftung direkt zu behandeln und die Ursache zu bekmpfen. Je nach Art der Blutvergiftung, fllt die Bekmpfung anders aus. Manchmal reicht die Suberung und Splung der betroffenen Krperstelle aus. In schwerwiegenden Fllen mssen Operationen durchgefhrt werden. Dabei werden die infizierten Stellen geffnet und erkranktes oder abgestorbenes Gewebe entfernt.

Wurde der Patient erfolgreich behandelt, dauert es dennoch Wochen bis Monate, bis er wieder vollkommen gesund ist. Oft tauchen nach der Behandlung noch Muskelstrungen oder Nervenschden auf. Da die behandelte Person auch Strungen in den Bewegungen haben kann, sind alltgliche Dinge schwer zu bewltigen. Es kann vorkommen, dass Personen nach einer Blutvergiftung manche Dinge neu erlernen mssen, wie etwa das Laufen oder das Sprechen. Auerdem wird beobachtet, dass viele Patienten nach der Behandlung an einer Depression leiden, da eine Blutvergiftung auch sehr viel Stress bedeutet.


Empfehlungen

Informationen ber Kinderkrankheiten
Alle Tropenkrankheiten A-Z