Startseite Krankheiten A-Z Artikel Impressum
Logo Lexikon alle Krankheiten A-Z

Krankheiten A-Z

Cholera

Ursachen Symptome Diagnose Behandlung

Allgemeines
Bei der Cholera handelt es sich um eine Infektionskrankheit, die in der Regel durch verseuchtes Wasser oder selten auch ber gewisse Lebensmittel bertragen werden kann. Die Folge sind Erbrechen und Durchflle, die im schlimmsten Fall zu einem lebensbedrohlichen Flssigkeitsverlust im Krper fhren knnen. Der Erreger dieser Krankheit ist das Bakterium Vibrio cholerae, welches im menschlichen Darm fr eine Vergiftung sorgt und so die eigentliche Krankheit auslst. Der Erreger ist sehr widerstandsfhig und kann sich gegen verschiedene Einflsse in der Umwelt behaupten. So kann der Erreger auch dann berleben, wenn das Wasser oder die Lebensmittel eingefroren werden. Allerdings kann er sich bei niedrigen Temperaturen nicht mehr optimal vermehren. Desinfektionsmittel und auch Chlor knnen dem Erreger nichts oder nur selten etwas anhaben. Die Cholera gehrt zu den ltesten bekannten Krankheiten. Schon etwa 600 vor Christus wurde von Krankheitsfllen berichtet, die einer Cholera stark hnelten. 1854 wurde schlielich der Erreger der Erkrankung nachgewiesen, was die positive Folge hatte, dass sich die Hygienebedingungen der Abwassersysteme und des Trinkwassers schnell verbessert haben. Es wurden vermehrt Kanalisationen gebaut. So konnte die Krankheit eingedmmt werden, weshalb sie in moderneren Gebieten bzw. Lndern nicht mehr auftritt.

Die Cholera kann dennoch weltweit vorkommen, jedoch ist sie eher selten zu finden sobald in den Gebieten bereits niedrige Hygienebedingungen herrschen. Die Krankheit kommt vor allem in vielen Entwicklungslndern vor, wie Afrika oder der Sdosten Asiens. Vor allem wenn hygienische Manahmen von Trinkwasser nicht erfllt werden, kann sich die Krankheit schnell verbreiten. Kinder sind von der Erkrankung am Hufigsten betroffen, da sie in den Entwicklungslndern hufig unterernhrt sind und keine entsprechenden Abwehrfunktionen haben. In Europa kommt die Krankheit beispielsweise nur dann vor, wenn sie von Reisenden "eingeschleppt" wird.

Einer Erkrankung von Cholera kann vorgebeugt werden. Fliegen Reisende in ein gefhrdetes Gebiet, sollte vor allem auf die hygienischen Bedingungen des Trinkwassers geachtet werden. Knnten Lebensmittel mit verseuchtem Wasser gewaschen worden sein, sollten diese nicht gegessen werden. Wer sich ganz sicher sein will, kann sich gegen Cholera impfen lassen. Jedoch werden die Impfungen nur dann empfohlen, wenn sich die Reisenden in ein stark gefhrdetes Gebiet begeben wollen. Ob eine Impfung sinnvoll ist kann zuvor mit dem behandelnden Arzt abgeklrt werden.

Ursachen
Der Erreger der Cholera vermehrt sich im Wasser recht schnell und ist dort auch sehr lang berlebensfhig. Sind die hygienischen Bedingungen des Trinkwassers und Abwassers nicht ideal, bietet dies den idealen Lebensraum fr die Erreger und Menschen knnen sich rasch mit der Krankheit infizieren. Das Bakterium Vibrio cholerae hat ungefhr 200 Untergruppen, jedoch sind von ihnen nur zwei wirklich gefhrlich fr den Menschen. Fr die Erkrankung sorgt eher das Gift Choleratoxin, was von dem Erreger im menschlichen Darm produziert wird, wenige Tage nachdem er in den Organismus gelangt ist. Daher zeigen sich auch die Beschwerden oft erst nach mehreren Stunden oder Tagen, denn die Erreger produzieren das Gift nicht sofort. Auch wenn die Hauptursache durch verseuchtes Wasser stattfindet, knnen in seltenen Fllen auch Lebensmittel vom Erreger befallen sein.

Symptome
In den meisten Fllen verluft die Krankheit recht harmlos und kann sogar ohne Symptome auftreten. Jedoch gibt es auch eine schwerwiegende Verlaufsform die lebensbedrohlich werden kann, sollte nicht schnell genug gehandelt werden. Bei der harmloseren Krankheitsform leiden Betroffene oft nur unter leichten Durchfllen und Bauchkrmpfen. Kam es zu einer bertragung der Krankheit, uert sich diese nach sptestens einer Woche. Oft klingt Cholera nach wenigen Tagen ohne Behandlung wieder von allein ab, jedoch lassen sich die Erreger noch wenige Wochen nach Erkrankung im Stuhl nachweisen.

Kommt es zu einer schweren Verlaufsform von Cholera, kann diese schnell lebensbedrohlich werden wenn nicht rechtzeitig gehandelt wird. Die Symptome uern sich durch sehr starke ,wssrige Durchflle und starkes Erbrechen. Bei Auftreten der Beschwerden kann ein Erkrankter bis zu einem Liter Flssigkeit innerhalb krzester Zeit verlieren. Der Krper trocknet also rasch aus; dieser Zustand wird auch Dehydration genannt. So knnen die Schleimhute austrocknen und die Gliedmaen an Temperatur verlieren. Zudem kommt es zu einer raschen Abnahme des Blutdrucks und spter auch der gesamten Krpertemperatur. Das Gesicht des Betroffenen wirkt "eingefallen". Der Krper verliert jedoch nicht nur Flssigkeit, sondern auch wichtige Salze, wie beispielsweise Natrium. Dadurch sinkt der pH-Wert im Krper drastisch und eine bersuerung droht. Die Folge davon knnen unter anderem Muskelkrmpfe sein. Zudem kann der Blutzuckerspiegel stark sinken. Die Folgen eines Flssigkeitsmangels knnen unter anderem Nierenversagen, Bewusstseinsstrungen und ein Schock sein. Zustzlich kann der Krper oft keinen oder nur wenig Urin ausscheiden. Sollte die Therapie frh genug beginnen, so sind die Heilungschancen fr die Patienten recht gut und die Symptome verschwinden nach ungefhr einer woche. Werden Betroffene jedoch nicht rechtzeitig behandelt knnen sie im schlimmsten Fall dem Flssigkeitsmangel erliegen und versterben.

Diagnose
Fr den behandelnden Arzt ist die Cholera oft schon anhand der Schilderung von Symptomen zu erkennen. Sobald der Verdacht schon nahe liegt, dass es sich bei dem Patienten um Cholera handeln knnte, wird umgehend mit der Therapie begonnen um Komplikationen zu vermeiden. Der Patient wird hufig gefragt, ob er zuvor in bestimmte Gebiete gereist war, wo die Cholera mglicherweise verhuft vorkommt. Fr eine eindeutige Diagnose wird eine Stuhlprobe des Patienten genau untersucht, da sich die Erreger im Stuhl nachweisen lassen. Auch eine Bakterienzucht der Erreger kann durchgefhrt werden, jedoch sind die Ergebnisse erst nach mehreren Tagen sichtbar, weshalb diese Methode fr eine Diagnose eher unpraktisch ist.

Behandlung
Hauptziel der Behandlung ist es, dem Patient wieder gengend Flssigkeit zuzufhren. Dies geschieht mithilfe von Infusionen, die bestimmte Salzlsungen beinhalten. Als alternative Behandlungsmethode hat sich aber auch eine Lsung aus Elektrolyten und Zucker als ebenfalls hilfreich und schnellwirkend erwiesen. Bei rechtzeitiger Behandlung reicht die Flssigkeitszufuhr ber die genannten Wege vollkommen aus. Oft werden jedoch Mittel verabreicht, die die Symptome bekmpfen sollen. So knnen etwa verschiedene Antibiotika eingenommen werden, um die Durchflle zu stoppen und das Erbrechen zu unterdrcken. Zwingend erforderlich ist die Behandlung mit Tabletten jedoch nicht.


Empfehlungen

Informationen ber Kinderkrankheiten
Alle Tropenkrankheiten A-Z