Startseite Krankheiten A-Z Artikel Impressum
Logo Lexikon alle Krankheiten A-Z

Krankheiten A-Z

Dystonie

Ursachen Symptome Diagnose Behandlung

Allgemeines
Bei einer Dystonie, die zu den Nervenstrungen gezhlt wird, handelt es sich um ein langfristiges und wiederholendes Zusammenziehen der Muskeln, welches sich nicht kontrollieren lsst und mit einem Krampf vergleichbar ist. Hierbei knnen einzelne oder aber auch mehrere Muskeln auf einmal betroffen sein. Das Zusammenziehen der Muskeln kann von der betroffenen Person nicht verhindert oder gesteuert werden. Eine Dystonie kann entweder kurzzeitig aber wiederholt auftreten oder aber dauerhaft bei dem Betroffenen bestehen bleiben. Je nach Art der Dystonie und wie viele Muskeln betroffen sind, wird zwischen der generalisierten Dystonie und der fokalen Dystonie unterschieden. Bei einer generalisierten Dystonie handelt es sich um mehrere betroffene Muskelgruppen, wobei auch der gesamte Krper unter der Dystonie leiden kann, whrend bei einer fokalen Dystonie nur einzelne und kleinere Muskeln betroffen sind. Die Krankheit kann in jedem Alter auftreten, wobei die generalisierte Dystonie eher im Kindesalter ausbricht und die fokale Dystonie hufig zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr auftreten kann.

Die Krankheit kann je nach Form und Beschwerden sehr unterschiedlich ausfallen. In vielen Fllen ist die erkrankte Person dazu in der Lage einen normalen Alltag zu fhren, wobei sich die Symptome nicht stark auswirken. Jedoch knnen die Beschwerden auch so schwerwiegend werden, dass der Betroffene unter den starken Schmerzen leidet und gewisse krperliche Bewegungen nicht mehr ausfhren kann. Einer Dystonie kann nicht gezielt vorgebeugt werden, da die Ursachen in vielen Fllen unbekannt bleibt. Daher ist eine Frherkennung der Krankheit und eine angepasste Therapie wichtig. Hufig uert sich die Krankheit zunchst unterschiedlich stark. Es gibt jedoch auch einige Flle, bei denen sich die Krankheit innerhalb der ersten Jahre nach Ausbruch wieder vollstndig zurckbildet und keine Symptome mehr bestehen bleiben. Allerdings kann die Dystonie jeder Zeit erneut ausbrechen.

Ursachen
In den meisten Fllen kann die Ursache einer Dystonie nicht gefunden werden. Es gibt jedoch mehrere verschiedene Arten, die der Dystonie zugeordnet werden knnen. Die hufigste Art ist die idiopathische Dystonie, bei der die Ursache meist unbekannt bleibt, whrend die Krankheit bei der anderen Art auf erblich bedingte Faktoren zurckgefhrt wird. Handelt es sich um eine sogenannte sekundre Dystonie, die seltener auftritt, knnen unterschiedliche Faktoren die Ursache der Krankheit sein. Dazu zhlen unter anderem verschiedene Krankheiten, wie etwa Chorea Huntington oder Parkinson. Die hufigste Ursache der sekundren Dystonie sind jedoch die Frh- und Sptdyskinesien. Hierbei handelt es sich um Nebenwirkungen verschiedener Medikamente, wobei diese Nebenwirkungen vor allem von Neuroleptika ausgelst werden. Eine weitere Art der mglichen Ursachen ist die fokale Dystonie. Hierbei handelt es sich um krperliche Ursachen, wobei zuvor vermutet wurde, dass es sich lediglich um psychische Beschwerden handelte. Bei einer krperlichen Ursache sind vor allem die sogenannten Basalganglien betroffen. Es handelt sich hierbei um bestimmte Zellen im unteren Bereich des Grohirns, die fr die Koordination der krperlichen Bewegungen zustndig sind. Diese Zellen sorgen unter anderem fr das Ermglichen von flssigen Bewegungen, die bei einer Dystonie jedoch gestrt sind und nicht mehr richtig funktionieren.

Symptome
Die Symptome unterscheiden sich je nach Verlaufsform der Dystonie. Bei einer fokalen Dystonie treten hufig Anspannungen der betroffenen Muskeln auf, die nicht gesteuert werden knnen und willkrlich auftreten. Ein typisches Symptom ist auerdem eine Fehlstellung von betroffenen Krperteilen, die einem Krampf hneln. Zu Beginn der Krankheit treten diese Anspannungen und Fehlstellung wiederholt und nur fr eine kurze Zeit auf. Im Verlauf der Krankheit knnen diese Beschwerden jedoch langfristig bestehen bleiben und schlimmer werden. Weitere Symptome sind zu Beginn beispielsweise Verspannungen und das Zittern der betroffenen Bereiche der Muskeln. Im spteren Krankheitsverlauf kommt es oft zu einer Schiefstellung des Kopfes. Bei einer Dystonie sind betroffene Muskeln in den meisten Fllen dicker und lsen Schmerzen aus. Neben den krperlichen Beschwerden, leiden viele Erkrankte auch an psychischen Symptomen, wie etwa Depressionen. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn der Alltag der betroffenen Person stark eingeschrnkt ist und die Krankheit regelmig unangenehme und starke Schmerzen auslst.

Diagnose
Bei Verdacht einer Dystonie, sollte zunchst der behandelnde Hausarzt aufgesucht werden, der den Patienten ggf. an einen Spezialisten, in diesem Fall ist dies ein Nervenfacharzt oder fachsprachlich auch Neurologe, berweist. Zunchst findet ein rztliches Gesprch zwischen Patienten und Arzt statt. Whrenddessen wird der Patient unter anderem gefragt, wie lange die Beschwerden bereits auftreten, welche Krperstellen betroffen sind und ob eine Dystanie bereits in der Familie auftrat. Nach diesem Gesprch findet eine krperliche Untersuchung statt, bei der der Arzt die betroffenen Krperbereiche genauer betrachtet und abtastet. Hierbei ist oft schon eine eindeutige Diagnose der Dystonie mglich. Ist eine Diagnose nach der krperlichen Untersuchung noch nicht mglich, knnen andere Untersuchung mehr Informationen bieten. Dazu zhlen beispielsweise Blut- und Urinuntersuchungen und eine Magnetresonanztomographie des Kopfes.

Behandlung
Je nach Form der Dystonie, wird die Therapie an dem Patienten und an der Verlaufsform angepasst. Die Behandlung findet entweder ambulant statt, wobei ein Neurologe die Therapie in regelmigen Abstnden kontrolliert oder aber in speziellen Kliniken. Da die Ursachen einer Dystonie in den meisten Fllen unbekannt bleibt, kann die Krankheit oft auch nicht vollstndig bekmpft werden. Daher ist das Ziel einer Therapie berwiegend die Linderung der Beschwerden und die Ermglichung einer besseren Bewltigung des Alltags fr den Patienten. Ist die Dystonie Teil einer anderen Erkrankung, wird von einer symptomatischen Dystonie gesprochen. Bleibt die Ursache unbekannt, wird von einer idiopathischen Dystonie gesprochen, die in der Regel auch nicht geheilt werden kann. Grundstzlich gibt es drei verschiedene Mglichkeiten einer Behandlung, die Injektionsbehandlung mit Botox, eine Therapie mit Medikamenten oder aber Operationen. Die Injektionsbehandlung kommt unter anderem dann in Frage, wenn nur einzelne Muskeln betroffen sind. Hierbei wird Botox in die betroffenen Muskeln gespritzt um die Funktion dieser zu schwchen. Botox, fachsprachlich auch Botulinumtoxin genannt, ist ein Gift, welches die Impulse der Nerven auf die Muskeln stoppt. Nach Verabreichung dieses Gifts, hlt die Wirkung ungefhr drei Wochen an und muss im Anschluss wiederholt werden. Da der Krper nach einer gewissen Zeit Antikrper gegen dieses Gift bilden kann, ist eine kontrollierte Verabreichung des Arztes wichtig. Wird die Behandlung mit Medikamenten untersttzt, werden unter anderem krampflsende Mittel verabreicht. In manchen Fllen ist ein chirurgischer Eingriff sinnvoll. Hierbei werden die Nerven betroffener Muskeln durchtrennt, was die Beschwerden einer Dystonie stark abschwcht. Da eine Dystonie durchaus auch zu psychischen Belastungen fhren kann, ist in einigen Fllen auch eine Psychotherapie hilfreich.


Empfehlungen

Informationen ber Kinderkrankheiten
Alle Tropenkrankheiten A-Z