Startseite Krankheiten A-Z Artikel Impressum
Logo Lexikon alle Krankheiten A-Z

Krankheiten A-Z

Gicht

Ursachen Symptome Diagnose Behandlung

Allgemeines
Gicht, oder auch Hyperurikmie, ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der sich Harnsure-Ablagerungen im Krper bilden, da sich die Konzentration der Harnsure im Blut zu stark erhht. Im Verlauf der Krankheit bilden sich sogenannte Urat-Kristalle, die aus Harnsure bestehen. Diese setzen sich vor allem in den Gelenken, Sehnen, Schleimbeuteln oder in der Haut und im Knorpel der Ohren ab. In manchen Fllen knnen Harnsure-Kristalle auch in der Niere entstehen. Unbehandelt kann es im spteren Verlauf zu Nierensteinen und anschlieend zu Schden an der Niere kommen. Typischen Gichtattacken kann vorgebeugt werden. Dazu gehrt vor allem, die Werte der Harnsure wieder zu senken. Dies kann beispielsweise durch eine angepasste Ernhrung und geeignete Medikamente erzielt werden. Gicht sollte behandelt werden, da die Erkrankung ansonsten chronisch werden und verschiedene Komplikationen hervorbringen kann. Von der Krankheit sind berwiegend Mnner betroffen zwischen 40 und 60 Jahren. Frauen sind seltener betroffen, und auch erst dann, wenn bereits die Wechseljahre eingetreten sind. Oft liegt die erhhte Wahrscheinlichkeit, einen erhhten Harnsurespiegel zu bekommen, bereits in der Veranlagung.

Ursachen
Auch wenn die Gicht veranlagt sein kann, gibt es auch verschiedene Auslser und Krankheiten, die das Risiko einer Gicht erhhen. Dazu gehren beispielsweise bestimmte Medikamente, eine ungesunde Ernhrung und bergewicht. Eine Gicht kann dann entstehen, wenn im Blut der Harnsurewert zu hoch ist und das Gleichgewicht von Produktion und Abgabe der Harnsure im Krper gestrt ist. Zum grten Teil wird die Harnsure ber die Nieren und nur zum kleinsten Teil ber den Darm ausgeschieden. Weitere Ursachen fr einen akuten Gichtanfall sind unter anderem Infektionen, zu hohe Anstrengungen und Belastungen, Fieber und Kopfschmerzen.

Ist der Harnsurespiegel im Blut erhht, kann dies drei Ursachen haben. In der tglichen Nahrung knnten zu viele Purine enthalten sein, die spter zu Harnsure verarbeitet werden. Auch der Krper selbst kann zu viel Harnsure produzieren, wenn beispielsweise zu viele Zellen abgebaut werden. Die dritte Ursache knnte aber auch bei den Nieren liegen, wenn diese zu wenig Harnsure ausscheiden. Oft entwickelt sich die Gicht aus einer Mischung der genannten Ursachen. Die Gicht kann in Formen aufgeteilt werden, die primre und die sekundre Form. Bei der primren Form handelt es sich um einen angeborenen Defekt des Stoffwechsels, bei dem zu wenig Harnsure ber die Nieren ausgeschieden wird. Die sekundre Form der Gicht wird durch andere Einflsse oder Krankheiten verursacht. Hierbei kann die Gicht beispielsweise durch verschiedene Blutkrankheit ausgelst werden.

Symptome
Ein typisches Anzeichen einer Gicht sind starke Schmerzen im Gelenk der groen Zehe. Generell knnen Entzndungen und Schden in Gelenken entstehen. Zu Beginn der Krankheit treten heftige Schmerz-Schbe auf, die unbehandelt auch whrend der gesamten Krankheitsphase immer wieder auftreten. Der Schmerz tritt zunchst berwiegend im Gelenk der groen Zehe auf, nachdem beispielsweise viel Alkohol getrunken wurde.

Ein akuter Gichtanfall kann ohne Vorzeichen auftauchen, auch wenn der Betroffene zuvor scheinbar vollkommen gesund war. Der akute Gichtanfall uert sich vor allem in der Nacht oder am frhen Morgen mit heftigen Schmerzphasen. Das betroffene Gelenk ist stark empfindlich bei Berhrungen und schmerzt bei Bewegungen. Oft ist das Gelenk stark angeschwollen, gertet oder blulich verfrbt. Die Haut fhlt sich zudem hei an. Viele Betroffene leiden whrend eines akuten Gichtanfalls zustzlich noch an Fieber. Kommt es zu einem akuten Gichtanfall, kann dieser einige Stunden, manchmal auch Tage, anhalten, sofern keine Behandlung durchgefhrt wird. Wird die Gicht auch nach einem Anfall nicht behandelt, kommt es immer wieder zu solchen akuten Gichtanfllen. Mit der Zeit knnen diese auch in immer krzeren Abstnden auftauchen und auf andere Gelenke bergehen.

Bilden sich Harnsurekristalle in Gelenken, Sehnen oder anderen Bereichen des Krpers, knnen daraus im Verlauf auch Verklumpungen entstehen, die sich als sichtbare Kntchen uern. Diese Kntchen werden auch Gicht-Tophi genannt und kommen mittlerweile nur noch selten vor. Ohne Behandlung kann die Gicht zu Komplikationen fhren. Es kann zu chronischen Entzndungen der Gelenke kommen, im Ernstfall knnen sich die Gelenke sogar verformen. Im Verlauf der Krankheit kommt es ohne passende Therapie zu Knochenschden oder Entzndungen der Schleimbeutel. Auch die Niere kann betroffen sein. Der Erkrankte riskiert ohne Behandlung Nierensteine, spter eine geschwchte Niere was wiederum frher oder spter zum Nierenversagen fhren kann.

Diagnose
Schon whrend des ersten Gesprches mit dem Arzt, kann dieser oft schon die Vermutung einer Gicht aufstellen, denn die Beschwerden whrend eines akuten Gichtanfalls sind sehr typisch. Nach dem Gesprch wird danach in der Regel eine Blutuntersuchung durchgefhrt, in der der Harnsurewert nachweisbar ist. Diese Untersuchungsmethode ist jedoch nicht immer Eindeutig, da der Wert der Harnsure bei einem Erkrankten nicht immer erhht sein muss. Allerdings ist im Blut immer eine Entzndung nachweisbar, auch bei einem Gichtanfall. Eine weitere Untersuchungsmethode ist die direkte Untersuchung der Harnsure, die in regelmigen Abstnden wiederholt wird. Verschaffen diese Untersuchungen keine eindeutige Diagnose, kann zustzlich noch Gelenkflssigkeit des Patienten entnommen und untersucht werden. Die Gelenkflssigkeit wird unter einem Mikroskop auf Harnsurekristalle untersucht. Ist die Gicht bei Patienten bereits weit fortgeschritten, knnten eventuell Rntgenbilder angefertigt werden, die mgliche Vernderungen der Gelenke sichtbar machen.

An Gicht erkrankte Menschen haben oft zustzliche andere krperliche Beschwerden und gewisse Risiken. Sie leiden beispielsweise verhuft an bergewicht und Bluthochdruck, was Auswirkungen auf die Fettwerte im Blut hat, die zu stark erhht sein knnen. Oft entwickelt sich auch eine Diabetes mellitus. Zudem knnen sich verschiedene Herzkrankheiten und Kreislaufkrankheiten entwickeln, die in diesem Fall dem sogenannten "metabolischen Syndrom" zugeordnet werden. Auch diese Aufflligkeiten werden von dem behandelnden Arzt genauer untersucht.

Behandlung
Um einem akuten Gichtanfall vorzubeugen, knnen verschiedene Medikamente verabreicht werden. Dazu gehren vor allem entzndungshemmende Mittel ohne Kortison oder aber auch Prparate mit Kortison, die als Spritze direkt in das Gelenk gespritzt werden knnen. Auch der Patient selbst kann whrend eines Gichtanfalls die Symptome vermindern, indem er ausreichend Flssigkeit zu sich nimmt und die betroffenen Gelenke schont und khlt. Lsst der akute Gichtanfall nach, kann mit der langfristigen Therapie begonnen werden. Ziel der Therapie ist es, den Harnsurewert im Blut wieder zu senken und stabil zu halten. Zudem soll das Auftreten eines neuen akuten Gichtanfalls verhindert werden. Fr die Behandlung kommen auch hier verschiedene Medikamente in Frage. Es gibt unter anderem Mittel, die die Bildung der Harnsure stoppen oder dafr sorgen, dass Harnsure wieder regelmig ausgeschieden werden kann.

Damit die Therapie auch langfristig erfolgreich anschlgt, sollte vor allem auch die Ernhrung dementsprechend angepasst werden. Wichtig dabei sind purinarme Nahrungsmittel und wenig bis gar kein Alkoholkonsum. Der Patient sollte zu groe Mengen von Mahlzeiten und das Fasten vermeiden. Leidet der Betroffene an bergewicht, sollte dies nur langsam reduziert werden, da ein zu schnelles Abnehmen zu Risiken fhren kann. Neben einer ausgewogenen Ernhrung kann auch ausreichend Bewegung und Sport helfen, den Harnsurespiegel zu senken. Whrend der Behandlungsphase wird der Harnsurespiegel regelmig vom Arzt untersucht werden.


Empfehlungen

Informationen ber Kinderkrankheiten
Alle Tropenkrankheiten A-Z