Startseite Krankheiten A-Z Artikel Impressum
Logo Lexikon alle Krankheiten A-Z

Krankheiten A-Z

Hypothermie

Ursachen Symptome Diagnose Behandlung

Allgemeines
Werden der Krper und der Organismus starken oder langfristigen Kltetemperaturen ausgesetzt, kommt es zu einer Unterkhlung, fachsprachlich auch Hypothermie genannt. Whrend einer Hypothermie kommt es zu einer Senkung der gesamten Krpertemperatur. Kommt es zu zustzlichen Schden an der Haut, wird von einer Erfrierung gesprochen. Die Klteeinwirkungen knnen durch verschiedene uere Einflsse entstehen, darunter kalter Wind, nasse getragene Kleidung oder ein zu langer Aufenthalt an khleren Orten, wie etwa das zu lange Schwimmen im kalten Wasser. Auch der krperliche Zustand kann fr den Temperatureinfluss eine Rolle spielen. Sind zu wenig Fettreserven vorhanden, friert der Betroffene auch schneller. Auch ein schlechter Allgemeinzustand kann den Krper fr kltere Temperaturen empfindlicher machen, wie unter anderem bei Schlafmangel oder verschiedenen Erkrankungen. Je nach Kltegrad kann eine Unterkhlung sehr langsam oder sehr schnell entstehen. Oft sind Erfrierungen die Folge einer Hypothermie, jedoch knnen unter gewissen Umstnden auch direkt Erfrierungen entstehen, wie es vor allem bei sogenannten Klteverbrennungen der Fall ist.

Ursachen
Die Hauptursache einer Hypothermie und einer Erfrierung ist eine sehr niedrige Temperatur, die auf verschiedene Art und Weise Auswirkung auf den Krper haben kann. Haben die niedrigen Temperaturen zu stark oder zu lange Einwirkunng auf den krperlichen Organismus, kann die Kerntemperatur des Krpers herabsinken und es kann zudem zu uerlichen Schden der Haut kommen. Wind und Feuchtigkeit knnen die Wirkung der kalten Temperaturen zustzlich verstrken. Zudem gibt es viele Faktoren, die eine Hypothermie oder Erfrierung begnstigen und beschleunigen knnen. Dazu zhlt vor allem nasse Kleidung oder aber Kleidung, die nicht ausreichend vor kalten Temperaturen schtzt, sowie ein zu langer Aufenthalt in klteren Gebieten, vor allem dann, wenn Betroffene nicht bei Bewusstsein sind.

Symptome
Je nachdem ob es sich um eine Hypothermie oder um eine Erfrierung handelt, knnen verschiedene Symptome entstehen. Die Symptome einer Hypothermie betreffen den gesamten Krper und Organismus. Das Hauptsymptom einer Unterkhlung ist die zu geringe Krpertemperatur. Je nach Fortschritt der Hypothermie, wird der Zustand des Betroffenen in drei unterschiedliche Stadien aufgeteilt, die aktive Phase, die Erschpfungsphase und schlielich der Kreislaufstillstand. Whrend der ersten, aktiven Phase, leidet die betroffene Person unter Zittern durch Klte, einem gesteigerten Puls und hohen Blutdruck, sowie einer schnellen Atmung. Fllt die Krpertemperatur unter 34 Grad Celsius, handelt es sich bereits um die Erschpfungsphase. Der Betroffene fhlt sich schlfrig und Verwirrtheit kann auftreten. Die Atmung wird flach und unregelmiger. Zudem sinkt der Blutdruck, die Haut verfrbt sich graublulich und die Muskeln knnen erstarren. Fllt die Krpertemperatur unter 30 Grad Celsius wird die Situation fr den Betroffen lebensgefhrlich und es knnen Bewusstlosigkeit und eine flache Atmung oder ein gesamter Atemstillstand eintreten. Zustzlich kann es zu einem unregelmigen Herzschlag oder im schwerwiegensten Fall, zu einem Herzstillstand kommen.

Erfrierungen treten oft zusammen oder in Folge einer Hypothermie auf. Je nach Symptom, werden die Erfrierungen in drei unterschiedliche Schweregrade aufgeteilt. Der erste Schweregrad ist der Harmloseste. Hierbei ist die betroffene Hautstelle blass und sehr khl. Zudem kann die Haut anschwellen und schmerzen. Wird dieser Schweregrad behandelt, bleiben in der Regel keine nachhaltigen Schden. Der zweite Schweregrad einer Erfrierung ist nicht sofort sichtbar und die Symptome uern sich erst dann, wenn sich die betroffene Hautstelle wieder aufwrmt. Die betroffene Hautstelle ist in dem Fall gertet und geschwollen. Zustzlich knnen Blasen, die mit Wundwasser oder Blut gefllt sind, auf der Haut entstehen. Reien diese Blasen auf, steigt das Infektionsrisiko durch Bakterien. Die schwerste Form der Erfrierung ist der dritte Schweregrad. Hierbei kann das betroffene Gewebe absterben und die Haut verfrbt sich Schwarz und ist stark ausgetrocknet. Ob es sich um den dritten Schweregrad handelt, zeigt sich erst nach einigen Tagen. Auch wenn die betroffene Stelle wieder aufgewrmt wird, nimmt der Betroffene kein Gefhl mehr in diesem Bereich wahr.

Diagnose
Bei einer Hypothermie oder Erfrierung sollte so schnell wie mglich gehandelt werden. Da es sich hierbei um zwei verschiedene Folgen von zu kalten Temperaturen handelt, sind auch die Untersuchungsmethoden und Diagnosen unterschiedlich. Um eine Unterkhlung festzustellen, wird zunchst die Krpertemperatur des Patienten gemessen. Dies kann ber den After oder aber auch oral stattfinden. Je nach Krpertemperatur kann das Stadium der Hypothermie nachgewiesen werden. Im ersten Stadium liegt die Krpertemperatur zwischen 34 und 36 Grad Celsius, im zweiten Stadium zwischen 30 und 34 Grad Celsius und im letzten Stadium liegt die Krpertemperatur unter 30 Grad Celsius. Die letzten beiden Stadien mssen in der Regel im Krankenhaus behandelt werden. Neben der Messung der Krpertemperatur kann auch der Bewusstseinszustand des Patienten Informationen bieten. Mdigkeit, der Drang einzuschlafen und Verwirrtheit knnen Hinweise auf eine Hypothermie sein. Fr eine sichere Diagnose kann ein Elektrokardiogramm, kurz EKG, durchgefhrt werden. Hierbei werden die Reizleitungen am Herzen analysiert, die bei einer Hypothermie andere Werte aufweisen. Des weiteren kann der Sauerstoffgehalt im Blut untersucht werden.

Kam es zu Erfrierungen, wird der Patient zunchst nach der Ursache und nach den Symptomen befragt. Eine Erfrierung ist oft die Folge einer Hypothermie, jedoch kann sie auch allein auftreten, beispielsweise bei einer Klteverbrennung. Im Anschluss findet eine krperliche Untersuchung statt. Bereits die Verfrbung der Haut, Schmerzen und mgliche Schwellungen knnen ausreichen, um eine Diagnose stellen zu knnen.

Behandlung
Bei einer Hypothermie und bei Erfrierungen sind die Heilungschancen sehr stark davon abhngig, wie frh mit der Therapie begonnen wird. Je nach Stadium des Unterkhlungs- und Erfrierungsgrades, muss umgehend mit den geeigneten Erstehilfemanahmen begonnen werden. Zudem sollte nicht damit gewartet werden einen Rettungsdienst zu verstndigen. Bleiben diese Manahmen aus und wird nicht gehandelt, kann es zu lebensbedrohlichen Komplikationen kommen. Zunchst sollte der Betroffene vor weiterer Klte geschtzt werden. Trgt er beispielsweise nasse Kleidung, sollte diese ausgezogen werden und durch trockene Kleidung ersetzt werden. Des weiteren sollte der Betroffene, wenn mglich, in warme Decken eingewickelt werden. Handelt es sich nur um eine leichte Unterkhlung, reicht hufig krperliche Bewegung aus um den Krper zu wrmen, denn die aktiven Muskeln setzen im Krper Wrme frei. Bei einer schweren Form der Unterkhlung sollte unbedingt auf krperliche Bewegung verzichtet werden. Zudem drfen die Gliedmaen bei bei einer schweren Verlaufsform nicht aufgewrmt werden. Bei einer Unterkhlung sollte der Krper des Betroffenen nur langsam aufgewrmt werden, wie etwa in einem beheizten Raum. Kommt es bei dem Patienten zu einer Bewusstlosigkeit oder einem Kreislaufstillstand, mssen Manahmen zur Wiederbelebung ergriffen werden. Die Reanimationsmanahmen mssen dabei so lange durchgefhrt werden, bis die regulre Krpertemperatur des Betroffenen wieder erreicht ist, auch dann, wenn der Betroffene weiterhin bewusstlos bleibt. Erleidet der Betroffene Erfrierungen, sollten diese vor Klte und ueren Einwirkungen geschtzt werden, indem die Krperstelle steril abgedeckt wird. Auch eine hohe Lagerung der betroffenen Krperstelle kann hilfreich sein. Salben und jegliche Art von Reibung sollten unbedingt vermieden werden. Zudem drfen die betroffenen erfrorenen Krperstellen nicht weiter gekhlt werden, da ansonsten Gewebe zerstrt werden kann und es zum Kreislaufstillstand kommen kann. Wurde der Patient in ein Krankenhaus geliefert, finden dort, je nach Schweregrad der Hypothermie, unterschiedliche Behandlungsmethoden statt. Der Krper des Patienten wird aufgewrmt und es knnen Medikamente gegen mgliche Schmerzen verabreicht werden. Je nach Schweregrad einer Erfrierung mssen unterschiedliche Behandlungsmanahmen durchgefrht werden. Bilden sich Blschen an der betroffenen Hautstelle, werden diese unter sterilen Umstnden von einem Arzt geffnet. Kam es zu einer Erfrierung eines gesamten Krperteils und ist dieser abgestorben, muss oft eine Amputation dieses Krperteils erfolgen.


Empfehlungen

Informationen ber Kinderkrankheiten
Alle Tropenkrankheiten A-Z