Startseite Krankheiten A-Z Artikel Impressum
Logo Lexikon alle Krankheiten A-Z

Krankheiten A-Z

Kammerflimmern

Ursachen Symptome Diagnose Behandlung

Allgemeines
Unter Kammerflimmern versteht man lebensbedrohliche Herzrhytmusstrungen, die in den meisten Fllen fr einen pltzlichen Herztod verantwortlich sind, wenn sie unbehandelt bleiben. Um den Krper mit ausreichend Blut zu versorgen, muss das Herz elektrisch erregt werden, damit sich die Muskeln in regelmigen Abstnden zusammenziehen knnen. Im gesunden Zustand werden diese elektrischen Impulse von Herzmuskelzellen immer wieder im selben Rythmus weiter geleitet. Gewisse Ursachen fhren jedoch dazu, dass die Regelmigkeit der elektrischen Impulse aus dem Gleichgewicht gert. Die Folge davon ist, dass eine oder alle Herzkammern unregelmiger und hufiger schlagen. Diese sogenannten ventrikulren Extrasystolen, also zustzliche Herzschlge, sind in vielen Fllen unbedenklich. Gefhrlich wird es erst dann, wenn sich ein neuer, zu schneller Rhythmus der Herzschlge neben den normalen Herzschlgen entwickelt. Die zu schnellen Herzschlge haben verschiedene negative Auswirkungen. Durch die schnellen Schlge kann sich der Herzmuskel nicht ausreichend mit Blut fllen, da schlichtweg die Zeit dazu fehlt. Aus diesem Grund wird auch allgemein weniger Blut durch den Krper transportiert, weshalb auch noch weniger Blut zurck zum Herzen gelangen kann. Dem Herzmuskel fehlen Nhrstoffe und Sauerstoff, jedoch verbraucht er viel mehr Energie als bei normalen und regelmigen Herzschlgen. Dieses Ungleichgewicht nimmt mit der Zeit immer mehr zu bis die elektrischen Impulse so gestrt sind, dass sie nicht mehr korrekt am Herzmuskel ankommen und dieser nicht mehr richtig schlgt, sondern nur noch "flimmert", also leicht zittert. Wird dieser Zustand nicht behandelt, tritt im schlimmsten Fall der Herzstillstand ein, da der Muskel entkrftet ist und sich nicht mehr erholen kann. Das Kammerflimmern entsteht vor allem bei lteren Menschen, seltener bei jngeren und gesunden Menschen. Das Risiko ein Kammerflimmern zu erleiden steigt mit dem Alter, ungefhr ab 60 Jahren, an.

Ursachen
Die Hauptursache fr ein Kammerflimmern ist ein beschdigter Herzmuskel, hufig verursacht durch eine ernstzunehmende Herzerkrankung oder einem akuten Herzinfarkt. Beschdigt wird der Herzmuskel auch, wenn bereits eine Entzndung des Herzmuskels vorlag (oder noch vorliegt) oder bei einer schwerwiegenden Herzschwche. Eine weitere Ursache fr ein Kammerflimmern ist die Vernderung des Blutes und seine Zusammensetzung. Das Risiko dieser Ursache ist besonders dann hoch, wenn gewisse Medikamente eingenommen werden, die die Zusammensetzung stren und verndern. Eher selten entsteht ein Kammerflimmern wenn ein Long-QT-Syndrom besteht, also eine Erkrankung des Reizleitungssystems. Oft ist diese Erkrankung angeboren. hnliche Beschwerden werden aber auch von Medikamenten ausgelst, die gegen Herzrythmusstrungen oder Infektionskrankheiten eingesetzt werden. Ein Kammerflimmern kann auch durch Unflle ausgelst werden, in denen ein elektrischer Schlag entsteht und dem menschlichen Krper Schaden zufgt, wie etwa bei einem Blitzschlag oder einem elektrischen Schock durch einen Kurzschluss mit Elektrogerten.

Symptome
Bei einem Kammerflimmern tritt innerhalb weniger Sekunden die Bewusstlosigkeit des Erkrankten ein. Whrenddessen setzt zustzlich die Atmung und der Puls aus. Das Kammerflimmern kann pltzlich eintreten, auch wenn der Betroffene zuvor keinerlei Beschwerden hat und sich allgemein wohl fhlt. Ein Kammerflimmern kann sich aber auch zuvor ankndigen. Besteht bereits eine Herzkrankheit, zeigen sich dessen Symptome verstrkt wenn ein Kammerflimmern entsteht. Der Betroffene nimmt in der linken Seite der Brust einen starken Schmerz wahr und er leidet unter wiederholtem Schwindel oder Ohnmachtsanfllen. Machen sich solche Beschwerden bemerkbar, sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden. Nicht zu verwechseln ist das Kammerflimmern mit dem Vorhofflimmern, auch wenn es sich hierbei ebenfalls um eine Herzrhythmusstrung handelt. Anders als das Kammerflimmern, ist das Vorhofflimmern nicht lebensgefhrlich.

Diagnose
Treten oben genannte Beschwerden auf, wird der Arzt zunchst eine krperliche Untersuchung durchfhren und spezielle Manahmen treffen und feststellen, ob es sich tatschlich um ein Kammerflimmern handelt oder die Ursachen eher bedenkenlos sind. Da ein Kammerflimmern wiederholt auftreten kann, ist es wichtig bei neu auftretenden Anzeichen direkt den Notarzt zu rufen oder den Hausarzt aufzusuchen. Sind die Symptome so schlimm, dass der Betroffene bewusstlos ist, muss schnell gehandelt werden. Ist der Notarzt vor Ort, werden direkt Reanimationsmanahmen durchgefhrt, da der Zustand des Betroffenen bereits lebensbedrohlich ist. Ist der Notarzt noch nicht eingetroffen, sollten Personen vor Ort erste-Hilfe-Manahmen durchfhren. Zunchst ist es wichtig festzustellen ob der Betroffene noch ansprechbar ist oder nicht. Zudem ist es wichtig die Atmung von ihm zu kontrollieren. Allerdings sollte darauf verzichtet werden lngere Zeit den Puls zu suchen, da dieser bei einem Kammerflimmern ausfallen kann.

Behandlung
Bei einem Kammerflimmern muss direkt gehandelt werden. Nachdem geprft wurde, ob der Betroffene noch atmet und ansprechbar ist, sollte eine Herzdruckmassage durchgefhrt werden, sofern der Betroffene bewusstlos und nicht mehr ansprechbar ist. Wurde die Mund-zu-Mund-Beatmung von Anwesenden erlernt, sollte auch diese bei dem Betroffenen durchgefhrt werden. Diese Manahmen sind wichtig um den Blutfluss zum Gehirn weiterhin zu gewhrleisten. Somit wird das Absterben von Gehirnzellen weitgehend verhindert, denn diese knnen ohne Blutzulauf schon innerhalb weniger Minuten zerstrt werden. Schon zu Beginn der Herzdruckmassage sollte ein Notarzt gerufen werden. Um ein Kammerflimmern zu stoppen, muss von den Notrzten ein Defibrillator eingesetzt werden. Dieser sendet einen gezielten Elektroschock in den Krper und regt das Herz dazu an wieder "neu" zu schlagen. Heutzutage sind Defibrillatoren so aufgebaut, dass auch Laien sie richtig einsetzen knnen. Um den Betroffenen mit dem Defibrillator zu behandeln werden zunchst Elektroden auf die Brust geklebt. Whrenddessen wird von dem Gert automatisch eine EKG-Analyse durchgefhrt. Um die korrekte Bedienung des Defibrillators zu gewhrleisten, wird der Verwender per Sprachausgabe durch die Situation begleitet.

Um ein Kammerflimmern zu verhindern oder den Symptomen gewapnet zu sein, knnen Manahmen getroffen werden. Ist das Risiko einer gefhrlichen Herzrythmusstrung besonders hoch, kann ein implantierter Defibrillator helfen. Dieses Implantat kann die Signale eines Kammerflimmerns erkennen und diesen mit einem elektrischen Schlag unterbrechen. Wurde ein Kammerflimmern berlebt, wird hufig diese Manahme empfohlen. Der Eingriff erfolgt mittels einer kleinen Operation mit rtlicher Betubung.


Empfehlungen

Informationen ber Kinderkrankheiten
Alle Tropenkrankheiten A-Z