Startseite Krankheiten A-Z Artikel Impressum
Logo Lexikon alle Krankheiten A-Z

Krankheiten A-Z

Leberzirrhose

Ursachen Symptome Diagnose Behandlung

Allgemeines
Die Leber hat unter anderem die Aufgabe Nhrstoffe aufzunehmen und umzuwandeln oder abzubauen. So ist es dem menschlichen Krper mglich, beispielsweise Alkohol in angemessenen Maen in einen ungefhrlichen Stoff umzuwandeln. Zudem untersttzt die Leber die Verdauung, denn sie produziert Gallensaft, der in den Darm befrdert wird. In normalen Fllen kann sich die Leber regenerieren wenn sie angegriffen oder beschdigt wurde. Unter gewissen Umstnden wird die Leber jedoch langfristig und so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass die Regeneration nicht mehr mglich ist. Zu diesen Umstnden gehren berwiegend zu hoher und langanhaltender Alkoholkonsum und eine chronische Entzndung durch Hepatitis. Bevor ein Mensch jedoch an einer Leberzirrhose erkrankt, kommt es zuvor zu einer Leberfibrose, die noch heilbar ist. Bei einer Leberfibrose handelt es sich um eine stetige Vermehrung des Bindegewebes. Hlt diese Krankheit an und wird nicht behandelt, entwickelt sich eine Leberzirrhose. Erkrankt ein Mensch an einer Leberzirrhose, zersetzen sich die Zellen in der Leber und Bindegewebe entsteht. Die Leber nimmt an Gre ab und vernarbt. Werden Teile des Lebergewebes wiederhergestellt, bilden sich in dem Fall oft Knoten, die Leberkrebs begnstigen knnen. Im Verlauf der Krankheit verformt sich die Leber und bildet immer mehr Knoten und Auswchse. Umgangssprachlich wird dieser Zustand auch Schrumpfleber genannt, da das Organ immer kleiner wird.

Tritt eine Leberzirrhose auf, kann dies fr den gesamten Krper negative Auswirkungen haben. Zum Einen werden Giftstoffe nicht mehr richtig verarbeitet. Zum Anderen geraten der Hormonhaushalt und der Stoffwechsel auer Gleichgewicht. Verndert sich bereits die Form der Leber, kann dies Auswirkungen auf den Blutfluss haben, weshalb es in der sogenannten Pfortader, dem Verbindungsstck zwischen Leber und Darm, zu einer Anstauung kommen kann. Passiert das, werden neue Blutgefe gebildet, die keinen Zugang mehr zur Leber haben. Dies kann wiederum das Entstehen von Krampfadern im Bereich des oberen Verdauungstraktes begnstigen. Unbehandelt kann diese Situation lebensgefhrlich werden, da diese Krampfadern reien knnen und es dadurch zu Blutungen kommt. Da es zudem zu einem starken Bluthochdruck kommen kann, sammelt sich Flssigkeit im Bauchbereich an, was zu einer Bauchwassersucht fhren kann. Dies wird durch einen angeschwollenen Bauch sichtbar, der starke Schmerzen auslst.

Ursachen
In den meisten Fllen entsteht eine Leberzirrhose in Folge von anderen langanhaltenden Lebererkrankungen. Die hufigsten Ursachen sind Hepatitis-Erkrankungen und Alkoholkrankheit. Ebenfalls knnen Stoffwechselkrankheiten, die erblich bedingt sind, Leberentzndungen und Krankheiten am Herzen eine Leberzirrhose begnstigen. Neben Erkrankungen, die eine Leberzirrhose hervorrufen knnen, gibt es auch gewisse Medikamente, die Leberschden verursachen und somit ebenfalls eine Leberzirrhose auslsen knnen. Ist der Alkoholkonsum zu hoch, bilden sich in den Leberzellen nach und nach Giftstoffe. Die Leber beginnt nicht mehr richtig zu funktionieren, weshalb es zu Wechselwirkungen kommt, die schdliche Auswirkungen haben. Betroffen sind vor allem Leberzellen, Gewebezellen und Immunzellen. Dieser Zustand kann zu einer sogenannten Fettleber fhren. Aus diesem Zustand heraus kann irgendwann eine Leberzirrhose entstehen, wo Zellen in der Leber absterben und stattdessen Bindegewebe nachgebildet wird. ber die Hlfte der Betroffenen sind an Leberzirrhose erkrankt, da sie Alkohol in zu hohen Maen und ber einen lngeren Zeitraum getrunken haben. Etwas weniger Betroffene sind an Hepatitis B oder C erkrankt. Diese Krankheit sorgt fr eine anhaltende Entzndung der Leber, was die Zellen so sehr schdigt, dass sie zerfallen. Auf diesem Weg kann ebenfalls eine Leberzirrhose entstehen. Da Hepatitis-Patienten zudem ein schwaches Immunsystem haben, knnen zudem Viren leichter in den Organismus gelangen, was im Ernstfall zu Leberkrebs fhren kann. Eine weitere Hepatitis-Form ist die Autoimmunhepatitis. Hierbei greift das eigene Abwehrsystem die Leber an, was wiederum zu Entzndungen fhrt. Frauen sind in diesem Fall hufiger Betroffen als Mnner.

Es gibt auerdem einige Chemikalien und Gifte, die Leberschden verursachen knnen. In manchen Medikamenten sind ebenfalls Wirkstoffe drin, die der Leber zusetzen. Oft geschieht dies aber erst nach lngerer Einnahme. Im Zweifelsfall kann bei solch einer Befrchtung ein Arzt zu Rate gezogen werden.

Eine weitere Ursache, die hierzulande aber ausgeschlossen ist und eher in tropischen Lndern auftaucht, ist die Erkrankung durch Saugwrmer. Sie sind Parasiten und knnen bei einem Menschen eine Infektion namens Bilharziose hervorrufen. Zudem knnen die Eier, die im Krper abgelegt werden groe Organschden verursachen.

Symptome
Die ersten Symptome sind erst nach vielen Jahren oder sogar Jahrzehnten zu erkennen, wenn die Krankheit bereits fortgeschritten ist. Und selbst dann deuten sie nicht gleich auf eine Lebererkrankung hin. Kann die Leber nicht mehr richtig arbeiten, knnen Giftstoffe, die normalerweise von der Leber aufgenommen werden, in den Krperorganismus gelangen. Die ersten Anzeichen einer Leberzirrhose sind Gewichtsverlust und ein starker Juckreiz auf der Haut, die sich zudem gelblich verfrben kann. Die Verfrbung entsteht dann, wenn die Durchblutung nicht mehr ausreichend funktioniert und Gallestoffe in den Krper gelangen, da sie von der Leber aus nicht mehr in den Darm gelangen knnen. Auerdem knnen sich die Hnde rtlich Verfrben. Ein zustzliches typisches Merkmal sind die Lacklippen und die Lackzunge. Diese Begriffe kamen zustande, da sich bei Erkrankten die Lippen und die Zunge deutlich rot frben und sie glatt und trocken wirken. Der Gewichtsverlust entsteht dadurch, da aufgenommene Nhrstoffe nicht mehr richtig verarbeitet und verwertet werden knnen. Treten diese Symptome auf, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Weitere Symptome knnen sich im Gehirn oder im Blut zeigen. Da durch die Schden der Leber keine Eiweie mehr produziert werden, funktioniert auch die Blutgerinnung nicht mehr richtig. Der Betroffene fhlt sich erschpft und mde, weshalb auch die Leistungsfhigkeit nachlsst. Auch Schwitzen und Zittern knnen Symptome sein. Die meisten Erkrankten leiden zudem unter psychischen Vernderungen. Sie wirken verstimmt und depressiv. Viele Betroffene leiden auch unter Schlafstrungen. Erkrankte knnen auch an Schmerzen oder an einem Durckgefhl im Bereich des Oberbauches leiden. Ein weiteres Symptom sind Neubildungen von Blutgefen. Sie sind vor allem am Oberbauch und im Gesicht als sogenannte Gefspinnen sichtbar.

Eine Leberzirrhose kann andere ernstzunehmende Krankheiten verursachen. Da unter Anderem Insulin nicht mehr abgebaut kann, kann es ohne Behandlung zur Diabetes kommen. Da auch der Hormonhaushalt bei einer Leberzirrhose nicht mehr im Gleichgewicht ist, leiden viele betroffene Mnner unter Potenzstrungen und Haarausfall am gesamten Krper. Weibliche Betroffene haben oft eine unregelmige Periode.

Eine Leberzirrhose kann nur dann gestoppt werden, wenn die Ursachen bekmpft werden. Wird der Betroffene nicht behandelt, kann es frher oder spter lebensbedrohlich fr ihn werden. Da es zum Leberversagen (Leberkoma) oder zu Blutungen kommen kann, kann diese Krankheit auch tdlich verlaufen. Im schlimmsten Fall muss eine Transplantation einer neuen Leber durchgefhrt werden.

Diagnose
Oft wird eine Leberzirrhose, da sie ber einige Jahre keine Symptome zeigt, zufllig entdeckt, wenn dem Patienten Blut abgenommen wird oder eine Ultraschalluntersuchung durchgefhrt wird. Besteht nach diesen Untersuchungen der Verdacht einer Leberzirrhose, wird zunchst der Bauch des Patienten abgetastet. Ist die Krankheit noch nicht so weit fortgeschritten, fhlt sich die Leber eher hart an. Bei einem spteren Stadium, kann der Arzt fhlen, dass die Leber deutlich kleiner geworden ist. Mithilfe einer speziellen Ultraschalluntersuchung kann der Arzt sehen, wie weit die Krankheit bereits ausgebrochen ist und wie viele Teile der Leber bereits beschdigt sind. Ist die Krankheit noch im Anfangsstadium, wird oft eine Gewebeprobe entnommen, da diese Manahme eindeutige Hinweise bieten kann. Wurde eine Leberzirrhose festgestellt, muss festgestellt werden, wie weit die Krankheit fortgeschritten ist. Dies kann mithilfe einer Blutuntersuchung nachgewiesen werden. Eine weitere Untersuchungsmanahme ist die Bauchspiegelung.

Behandlung
Wichtig ist es, den fortschreitenden Abbau der Leber aufzuhalten. Ist der Erkrankte alkoholabhngig, muss unbedingt auf Alkohol verzichtet werden. Werden Medikamente eingenommen, die die Leber schdigen, sollte nach einer Alternative gesucht werden. Dies sollte aber nur mit einem Arzt abgeklrt werden. Eine Leberzirrhose muss nicht immer lebensbedrohlich verlaufen. Dazu mssen sich Patienten allerdings regelmig untersuchen lassen, um mglichen Komplikationen vorzubeugen. Bisher ist es nicht mglich, das bereits bestehende Bindegewebe rckgngig zu machen. Aus diesem Grund muss oft auf eine Transplantation zurckgegriffen werden, wenn die Leber zu starke Schden genommen hat. In der Regel ist es sinnvoll die bestehenden Symptome zu behandeln. So knnen bei einer Bauchwassersucht Medikamente verabreicht werden, die den Harndrang anregen und die Flssigkeit somit herausgesplt werden kann. In manchen Fllen knnen die Medikamente aber keine ausreichende Wirkung erzielen, weshalb auch auf eine Aszites-Puntkion zurckgegriffen werden kann. Dabei wird der Bauchraum des Patienten mit einer Nadel aufgestochen, wodurch die Flssigkeit ber einen Schlauch abflieen kann. Whrend des Krankheitsverlaufes entstehen Krampfadern im Bereich der Speiserhre und des Magens. Diese knnen platzen und eine lebensbedrohliche Situation auslsen. Der Erkrankte muss in diesem Fall sofort in ein Krankenhaus und behandelt werden. Wichtig ist zunchst die Blutung zu stoppen.

Da es bei der Erkrankung auch zur Vergiftung des Gehirns kommt und dadurch psychische und neuronale Beschwerden entstehen, sollte der Patient fr eine speziellen Dit eingestellt werden. Hierbei ist es wichtig, die Aufnahme von Eiweien zu verringern. Da es sich im Gehirn um eine Ammoniakvergiftung handelt, beinhaltet die Dit den Ausgleich des Ammoniakspiegels. Medikamente knnen den Prozess untersttzen und beschleunigen, indem der Ammoniak ausgeschieden wird. Auch im Darm siedeln sich Bakterien an, die Ammoniak produzieren. Bei einer Leberzirrhose knnen Antibiotika verabreicht werden, die diese Bakterien reduzieren.


Empfehlungen

Informationen ber Kinderkrankheiten
Alle Tropenkrankheiten A-Z