Startseite Krankheiten A-Z Artikel Impressum
Logo Lexikon alle Krankheiten A-Z

Krankheiten A-Z

Nasenpolypen

Ursachen Symptome Diagnose Behandlung

Allgemeines
In der Regel sind Nasenpolypen gutartige wulstartige Schwellungen in der Nase und an den Schleimhuten, die sich dort hauptschlich in den Nebenhhlen bilden. Bleiben diese Polypen jedoch unbehandelt, kann es zu unterschiedlichen Konsequenzen und Folgeerkrankungen kommen, da sie stetig weiter wachsen. Am Hufigsten treten Nasenpolypen bei Menschen ab einem Alter von etwa 30 Jahren auf. Seltener bilden sie sich bei Kindern. Erkranken Kinder aber doch einmal an Nasenpolypen, geschieht dies oft zusammen mit einer Folgeerkrankung, wie etwa einer Mukoviszidose. Nasenpolypen knnen nicht vorgebeugt werden, allerdings gibt es Manahmen einige mgliche Ursachen der Erkrankung zu verhindern oder abzuschwchen. Grunderkrankungen wie verschiedene Allergien oder Asthma, sollten daher frhzeitig und ausreichend rztlich behandelt werden. Zudem knnen verschiedene Medikamente Nasenpolypen begnstigen, weshalb bei einem erhhten Risiko zur Erkrankung zuvor mit dem Arzt abgeklrt werden sollte, welche Medikamente eingenommen werden drfen und welche vermieden werden sollten.

Ursachen
Die Ursachen von Nasenpolypen knnen sehr verschieden sein. Warum manche Menschen hufiger betroffen sind und an Nasenpolypen erkranken als andere, konnte jedoch noch nicht geklrt werden. Einflsse, die die Funktion der Schleimhute begnstigen und anregen, knnen Nasenpolypen verursachen. Dazu gehren unter anderem Entzndungen der Nasennebenhhlen, chronischer Schnupfen und verschiedene Allergien. So treten sehr oft auch Nasenpolypen bei Menschen auf, die beispielsweise an Asthma bronchiale erkrankt sind. Zudem kann auch ein Pilzbefall an den Nasenschleimhuten die Erkrankung begnstigen.

Symptome
Je nach Gre der Polypen und je nachdem wo sie sich in der Nase befinden, knnen auch die Symptome stark voneinander abweichen und unterschiedlich stark sein. Ein typisches Merkmal von Nasenpolypen, ist die eingeschrnkte Fhigkeit zu atmen, da die Polypen ab einer gewissen Gre die ffnungen der Nase blockieren. Durch diese Verstopfung beginnen die erkrankten Personen eine nselnde Stimme zu entwickeln. Im weiteren Krankheitsverlauf kann es zu weiteren unterschiedlichen Beschwerden kommen. Erkrankte Menschen beginnen oft whrend des Schlafens zu schnarchen. Auerdem kommt es immer wieder zu anhaltenden und wiederholenden Entzndungen der Nasennebenhhlen und der oberen Atemwege. Hufig kommt es zudem zu einer Mittelohrentzndung und der Betroffene leidet immer wieder an Kopfschmerzen. Nasenpolypen sorgen auerdem dafr, dass die Schleimbildung in der Nase bermig angetrieben wird. Wachsen die Polypen weiter an, kommt es zustzlich zu einem eingeschrnkten Vermgen unterschiedliche Gerche wahrzunehmen, da die Gnge in der Nase weitgehend durch die Polypen verstopft werden. Hierbei kommt es jedoch auch darauf an, wo genau sich die Nasenpolypen gebildet haben.

Im Verlauf der Krankheit knnen weitere Beschwerden auftreten, sollten die Nasenpolypen ber mehrere Jahre nicht behandelt werden. Durch das stndige Wachsen der Polypen, kann es zu einer vergrerten und verdickten Nase kommen. Zudem kann sich der Abstand zwischen den Augen vergrern. Da es mittlerweile aber jedoch gute Behandlungsmglichkeiten gegen die Nasenpolypen gibt, sind diese Symptome recht selten geworden und treten kaum noch auf.

Diagnose
Sind grere Polypen in der Nase vorhanden, knnen diese von einem Arzt oft schon bereits mit bloem Auge erkannt werden. Werden Nasenpolypen vermutet, sollte in jedem Fall ein Arzt aufgesucht werden, um mgliche Beschwerden und Folgen rechtzeitig zu verhindern. Der Arzt betrachtet die Nase zunchst jeweils durch die Nasenlcher und durch den Mund, um jeden Bereich der Nase zu kontrollieren und auf mgliche Polypen zu untersuchen. Sind bereits grere Polypen in der Nase herangewachsen, kann der Arzt diese in Form eines glnzenden Knotens erkennen. Kleinere Polypen sind allerdings schwieriger mit bloem Auge zu erkennen, weshalb der Arzt diese mithilfe eines speziellen Endoskops nachweisen muss. In den meisten Fllen hilft eine Spiegelung der Nase, fachsprachlich Rhinoskopie genannt, um eine eindeutige Diagnose stellen zu knnen. Des Weiteren knnen eine Rntgenuntersuchung und eine Computertomographie dabei helfen und Informationen bieten, wenn sich die Polypen in den Nebenhhlen der Nase befinden. Da der Betroffene oft auch an Entzndungen der Nasennebenhhlen leidet, entnimmt der Arzt etwas von dem Sekret und untersucht es auf mgliche Erreger, sofern eine Entzndung bei dem Patienten whrend der Untersuchung vorliegt.

Behandlung
Die Behandlung zielt hauptschlich darauf ab, die Nasenpolypen zu beseitigen und die Hauptursache fr die Erkrankung zu bekmpfen. Handelt es sich lediglich um kleinere und wenige Polypen in der Nase, knnen diese mithilfe von Medikamenten, die in den meisten Fllen Kortison beinhalten, behandelt werden. Hierbei wird der Wachstum der Polypen gestoppt, wobei kleinere Wucherungen mithilfe spezieller Inhaltsstoffe auch ganz verschwinden knnen. Je nach Vorerkrankungen, kommen zustzliche Medikamente zum Einsatz, die die Therapie untersttzen, wie etwa bei Allergien oder Asthma bronchiale. Da es bei Nasenpolypen oft zu Entzndungen der Nasennebenhhlen kommt, ist auerdem eine medikamentse Behandlung mit Antibiotika zu empfehlen. Die Entzndung sollte in der Regel vor der eigentlichen Kortisontherapie bekmpft werden, da es sonst zu einer Ausbreitung der Infektion kommen kann. Findet die Behandlung mithilfe von kortisonhaltigen Nasensprays statt, kann es passieren, dass die Wirkung erst nach einigen Wochen sprbar und sichtbar ist. Werden die Nasenpolypen mithilfe von Tabletten behandelt, tritt die Wirkung in einigen Fllen frher auf, jedoch ist das Risiko fr Nebenwirkungen hierbei erhht. Die Behandlung sollte in jedem Fall regelmig und durchgehend geschehen, um die Heilungschancen zu erhhen. Wie lange die Therapie durchgefhrt werden muss und welche Medikamente empfehlenswert sind, sollte mit dem behandelnden Arzt abgeklrt werden.

Leidet der Patient unter Nasenpolypen, die grer und hufiger auftreten und zudem an mehreren Stellen in der Nase gewuchert sind, reicht eine medikamentse Therapie in der Regel nicht mehr aus. In diesem Fall mssen die Wucherungen in der Nase operativ entfernt werden. Dies wird vor allem dann empfohlen, wenn die Atmung durch die Nase stark eingeschrnkt ist. Handelt es sich lediglich um einen einzelnen Polypen in der Nase, kann dieser unter einer rtlichen Betubung entfernt werden. Der Eingriff findet ambulant statt. Um die Polypen zu entfernen, knnen entweder spezielle Werkzeuge eingesetzt werden oder die Polypen werden mithilfe eines Lasers beseitigt. Ist die Anzahl der Polypen jedoch zu hoch oder befinden diese sich in den Nasennebenhhlen, muss eine ausfhrlichere Operation der Nebenhhlen durchgefhrt werden. In der Regel werden die Polypen im Anschluss untersucht, um einen mglichen bsartigen Tumor nachzuweisen oder auszuschlieen. Nach einem operativen Eingriff, ist die richtige Nachbehandlung wichtig um einen positiven Heilungsprozess zu erzielen. Hierbei helfen Nasensprays, die Kortikoide beinhalten. Dieser Wirkstoff verhindert unter anderem die Neubildung von Polypen. Ist der Patient whrend oder nach der Operation an einer Nasennebenhhlenentzndung erkrankt, werden Antibiotika verabreicht. Auerdem knnen Medikamente eingenommen werden, die die Schwellungen in der Nase eindmmen und beseitigen. Zustzlich knnen spezielle Dampfbder helfen, die nachhaltige Behandlung zu untersttzen. In den meisten Fllen knnen die Nasenpolypen und die auftretenden Beschwerden vollkommen beseitigt werden und es bleiben keine Folgeschden zurck.


Empfehlungen

Informationen ber Kinderkrankheiten
Alle Tropenkrankheiten A-Z