Startseite Krankheiten A-Z Artikel Impressum
Logo Lexikon alle Krankheiten A-Z

Krankheiten A-Z

Nierenversagen

Ursachen Symptome Diagnose Behandlung

Allgemeines
Whrend ein akutes Nierenversagen pltzlich auftritt, entwickelt sich ein chronisches Nierenversagen eher langsam und schleichend. Im gesunden Zustand produzieren die Nieren Harn, auch Urin genannt. Dieser ist dazu da, um verschiedene Stoffe aus dem Krper herauszubefrdern. Um eine eingeschrnkte Funktion der Nieren handelt es sich dann, sobald ber 60 Prozent der Nieren beschdigt sind und diese ihre Aufgaben nicht mehr ausreichend erledigen knnen. Stoffe, die im Normalfall ausgeschieden werden mssen, bleiben nun im Blutkreislauf zurck und sammeln sich an.

Entwickelt sich ein akutes Nierenversagen, geschieht dies innerhalb von Stunden oder wenigen Tagen. Wird rechtzeitig gehandelt, kann die Erkrankung geheilt werden und die Beschwerden verschwinden wieder. Handelt es sich jedoch um ein chronisches Nierenversagen, so entwickelt sich die Krankheit ber mehrere Monate und sogar Jahre. Oft ist das chronische Nierenversagen die Folge von anderen Erkrankungen. Unbehandelt kann die Krankheit lebensbedrohlich werden und schlielich zum Tod fhren.

Ursachen
Die Ursachen eines akuten Nierenversagens sind vielseitig. Die Ursachen werden in verschiedenen Gruppen unterteilt, die Ursachen vor, in und hinter der Niere. Treten die Ursachen vor der Niere auf, werden die Nieren nicht mehr ausreichend durchblutet. Dies kann whrend eines Kreislaufschocks, eines Unfalls, eines Blutgerinnsels oder durch verschiedene Medikamente vorkommen. Die Ursachen vor der Niere betreffen etwa 60 Prozent der Erkrankten. Liegen die Ursachen in der Niere, ist die Niere direkt betroffen. Sie wird beispielsweise durch Sauerstoffmangel oder Entzndungen geschdigt. Kann der Urin nicht mehr richtig ausgeschieden werden, weil beispielsweise Steine im Harnweg oder der Blase liegen oder eine vergrerte Prostata den Weg versperrt, spricht man von Ursachen hinter der Niere.

Erkrankt eine Person an einem chronischen Nierenversagen, auch chronische Niereninsuffizienz genannt, liegen die Ursachen oft an vorherigen Krankheiten, wie etwa eine Diabetes mellitus. Zudem kann beispielsweise eine Nierenbeckenentzndung bei wiederholter Erkrankung zu einer Nierenentzndung fhren. Weitere Ursachen sind Verkalkungen von Nierengefen und die Schdigung von Blutgefen in den Nieren.

In manchen Fllen kann es jedoch vorkommen, dass die Ursache nicht erkennbar ist.

Symptome
Bei einem akuten Nierenversagen treten die Symptome in der Regel sehr rasch auf. Ein typisches Symptom ist die gestrte Harnproduktion, wobei entweder kaum oder gar kein Urin mehr ausgeschieden werden kann. Von der Niere kann in manchen Fllen jedoch weiterhin Harn ausgeschieden werden. Dies hat die Folge, dass einige Stoffe im Krper verbleiben. Erkennbar ist dieser Zustand anhand von den ansteigenden Harnstoffen und Kreatinin-Werten im Blut. Hufig berwssert der Krper whrend eines akuten Nierenversagens. Dabei kann es zu einer Ansammlung von Flssigkeiten in der Lunge oder in den Beinen kommen. Zustzlich knnen die Kalium-Werte im Blut ansteigen, was zu einer Elektrolytstrung fhrt und lebensbedrohlich werden kann. Auch eine bersuerung kann unter Umstnden das Leben des Betroffenen gefhrden. Wird der Betroffene erfolgreich behandelt, kann es noch Wochen bis Monate dauern, bis die Symptome komplett verschwunden sind. Jedoch verbessert sich der Zustand stetig und auch die Nieren erholen sich von der Erkrankung.

Anders sieht es bei einer chronischen Niereninsuffizienz aus. Bei dieser Erkrankung entwickeln sich die Symptome erst langsam, weshalb die Krankheit zu Beginn auch unbemerkt bleiben kann. Da auch Symptome auftauchen knnen, die einer Grippe hneln, ist die chronische Niereninsuffizienz nicht gleich eindeutig. Weitere Sypmtome sind unter anderem Flssigkeitsanlagerungen in Lunge und Beinen sowie Probleme bei der Atmung. Anders als bei einem akuten Nierenversagen, kann es bei einer chronischen Niereninsuffizienz vorerst zu einem verhuften Wasserlassen kommen, da die Nieren den Urin nicht mehr ausreichend filtern knnen. In diesem Fall ist der Urin nicht typisch gelblich, sondern eher hell und kaum gefrbt. Je nach Krankheitsentwicklung, wird die chronische Niereninsuffizienz in verschiedenen Stadien eingeteilt. Unbehandelt kann die Krankheit lebensbedrohliche Folgen mit sich bringen. Es treten unter anderem zunchst Blutarmut, Buluthochdruck, Potenz- oder Menstruationsstrungen und/oder Nervenschden auf. Im spteren Verlauf kann eine lebensbedrohliche Harnvergiftung entstehen, die Organe und Bereiche des menschlichen Krpers berwssern lsst. Es knnen Herzrhytmusstrungen, belkeit und Erbrechen auftreten. Wird der Betroffene in diesem Zeitraum nicht behandelt, kann es zu Bewusstseinsvernderungen und schlielich zum Koma kommen. Das letzte und schwerwiegenste Stadium einer chronischen Niereninsuffizienz ist schlielich das akute Nierenversagen.

Diagnose
Zu Beginn der Behandlung ist es wichtig zu unterscheiden, ob es sich um ein akutes oder chronisches Nierenversagen handelt. In der Regel ist die akute Form schneller und einfacher zu erkennen. Um die Erkrankung sicher diagnostizieren zu knnen, mssen jedoch verschiedene Untersuchungen durchgefhrt werden. Zunchst findet ein Gesprch zwischen dem Patienten und dem behandelnden Arzt statt. Dabei wird der Patient nach seiner Krankengeschichte befragt und welche Medikamente mglicherweise eingenommen werden. Bei Verdacht auf ein chronisches Nierenversagen, fragt der Arzt zustzlich nach den auftretenden Symptomen. Je nach Hautvernderungen kann der Arzt feststellen wie weit die Krankheit bereits fortgeschritten ist und ob eine Blutarmut vorliegt. Der nchste Schritt ist die Messung von Blutdruck und Puls. Auch das Herz und die Lunge werden in den meisten Fllen untersucht, denn Vernderungen der Organe knnten auf eine berwsserung hindeuten. Im Anschluss wird eine Blutuntersuchung durchgefhrt, wobei vor allem die Kreatinin-Werte und Harnstoff-Werte untersucht werden. Anhand dieser Werte kann festgestellt werden, in welchem Stadium sich die Krankheit befindet und wie weit die Nieren in ihrer Funktion eingeschrnkt sind.

Falls notwendig, wird zustzlich eine Harnuntersuchung oder Ultraschalltuntersuchung durchgefhrt. Whrend einer Ultraschalluntersuchung kann der Arzt die Nieren genau begutachten und auf mgliche Vernderungen untersuchen. Selten wird eine Gewebeprobe der Niere entnommen, was unter rtlicher Betubung stattfindet.

Behandlung
Je nach Schweregrad kommen verschiedene Therapieverfahren in Frage. Oft werden die Ursachen direkt mithilfe von Medikamenten bekmpft. In bestimmten Fllen muss eine Nierenersatztherapie durchgefhrt werden. Bei einem akuten Nierenversagen knnte eine Ursache Flssigkeitsmangel sein, der zunchst mit der ntigen Flssigkeitszufuhr wieder ausgeglichen werden muss. Manche Medikamente knnen ebenfalls diesen Zustand auslsen. Nach Absprache mit dem Arzt werden die verantwortlichen Mittel rasch abgesetzt. Sobald die Beschwerden verringert wurden, versucht der behandelnde Arzt die Funktion der Nieren wieder anzutreiben, was oft mithilfe von Medikamenten geschieht. Schlagen diese Behandlungsmethoden nicht an, wird ein Nierenersatzverfahren durchgefhrt.

Da ein chronisches Nierenversagen sehr oft mit anderen Krankheiten im Zusammenhang steht, wird zunchst versucht diese zu behandeln. Im schlimmsten Fall muss eine Nierentransplantation erfolgen. Wurde die Transplantation erfolgreich durchgefhrt, muss der Patient langfristig Medikamente einnehmen, die das Abstoen des neuen Organs verhindern sollen.


Empfehlungen

Informationen ber Kinderkrankheiten
Alle Tropenkrankheiten A-Z