Startseite Krankheiten A-Z Artikel Impressum
Logo Lexikon alle Krankheiten A-Z

Krankheiten A-Z

Parodontitis

Ursachen Symptome Diagnose Behandlung

Allgemeines
Spricht man von einer Parodontitis oder veraltet auch Parodontose genannt, liegt eine Entzndung des Zahnbettes vor. Verursacht wird diese Entzndung vor allem durch Bakterien. Da die Entzndung hauptschlich im Bereich des Zahnbettes stattfindet, wird die Erkrankung umgangssprachlich auch Zahnbettentzndung genannt. Eine mangelnde Zahnhygiene und Faktoren wie zum Beispiel das Rauchen, erhhen das Risiko eine Parodontose zu erleiden. Eine Parodontitis kann von Mensch zu Mensch bertragen werden. Wird eine Parodontitis nicht behandelt, knnen die Bakterien der Entzndung in den Krperkreislauf gelangen und andere Beschwerden, wie Herz-Kreislauf-Strungen, auslsen.

Einer Parodontitis kann mit einfachen Mitteln vorgebeugt werden. Zum Einen sollten die Zhne etwa zweimal tglich mit einer Zahnbrste geputzt werden. Zahnseide und Brsten fr die Zwischenrume erleichtern dabei die Zahnhygiene. Zum Anderen sollten die Vorsorgeuntersuchungen bei einem Zahnarzt jedes halbe Jahr wahrgenommen werden. Denn whrend einer Vorsorgeuntersuchung kann der Zahnarzt feststellen, ob Erkrankungen vorliegen und ggf. dagegen behandeln. Auerdem wird entstandener Zahnstein, der es Bakterien besonders leicht macht sich zu vermehren, entfernt. Zu empfehlen ist zudem eine professionelle Zahnreinigung ein bis zwei Mal im Jahr. Diese wird allerdings nur selten von den Krankenkassen bezahlt. In manchen Fllen werden allerdings Zuschsse angeboten. Manche Zahnrzte bieten diese Behandlung als Privatleistung an. ber die Kosten und Mglichkeiten sollte daher mit dem behandelnden Zahnarzt gesprochen werden.

Ursachen
Die Hauptursache einer Parodontitis liegt bei den Bakterien, die sich im Mund ausbreiten und ansiedeln. Bei mangelnder Mundhygiene knnen sich diese Bakterien vermehren und auf dem Zahnbelag absetzen. Diese Bakterien bilden einen Biofilm, auch Plaque genannt, der berwiegend am Rand des Zahnfleischs und in den Zwischenrumen der Zhne entsteht und sich dort festsetzt. Dort produzieren die Bakterien Giftstoffe und Suren, die Zahnfleisch und Zhne angreifen. Wird dieser Prozess nicht gestoppt, entsteht zunchst eine Zahnfleischentzndung. Dadurch, dass sich das Zahnfleisch entzndet und anschwillt, bildet sich in den Zahnzwischenrumen eine Zahnfleischtasche. In diesen Bereichen knnen sich Bakterien besonders stark vermehren, da die Borsten der Zahnbrste nicht gut genug in die Zwischenrume gelangen. Die Bakterien knnen nach einer gewissen Zeit eine Entzndung im Zahnbett auslsen. Da der Knochen ebenfalls angegriffen wird, sofern die Entzndung nicht behandelt wird, bildet sich schlielich auch das Zahnfleisch zurck. Die Zahnhlse werden dadurch freigelegt, was unter gewissen Umstnden Schmerzen auslsen kann. Auerdem wird das Gewebe der Zahnzwischenrume durch die Entzndung zerstrt.

Bei manchen Menschen ist das Risiko fr eine Entzndung im Mundbereich hher, da die Veranlagung dazu erblich bedingt sein kann. Aus diesem Grund treten Zahnfleischentzndungen und Zahnbettentzndungen innerhalb einer Familie verhuft auf. Weitere Faktoren sind die bereits erwhnte mangelhafte Zahnhygiene und Zahnstein, der dann entsteht, wenn der Zahnbelag verkalkt. Die raue Oberflche von Zahnstein bildet eine optimale Ablageflche fr Bakterien. Auerdem sind Menschen die Zigaretten rauchen ebenfalls einem hheren Risiko ausgesetzt. Durch das Rauchen wird das Zahnfleisch nicht mehr so stark durchblutet, was dazu fhrt, dass das Immunsystem die Bakterien nicht mehr ausreichend abwehren kann. Ist das Immunsystem durch andere Krankheiten eingeschrnkt, wie beispielsweise Diabetes oder auch psychische Belastungen, wird die Entstehung einer Parodontitis ebenfalls begnstigt.

Symptome
Da sich eine Parodontitis langsam entwickelt, wird die Krankheit nur selten frhzeitig wahrgenommen. Ein erstes Anzeichen fr eine Entzndung kann jedoch Zahnfleischbluten whrend des Zhneputzens sein. Ein weiteres Anzeichen ist geschwollenes und gertetes Zahnfleisch. Ist die Entzndung bereits fortgeschritten, kann diese auf den Kieferknochen bergehen. Durch krpereigene Zellen wird der Knochen zurckgebildet. Auch das Zahnfleisch bildet sich zurck, was dafr sorgt, dass die Zahnhlse frher oder spter freiliegen. Optisch sehen die Zhne dadurch lnger aus. Auerdem reagieren Zhne schmerzempfindlich auf Wrme und Klte. Durch die Bakterien kommt es zudem oft zu unangenehmen Mundgeruch. In sehr schweren Fllen bildet sich bei einer Parodontitis der Knochen so weit zurck, dass die Zhne locker werden.

Diagnose
Regelmige Routineuntersuchungen bei einem Zahnarzt sind wichtig, da eine Parodontitis lange unbemerkt bleiben kann und oft nur durch "Zufall" entdeckt wird. Auerdem ist es sinnvoll einen Zahnarzt aufzusuchen, wenn die Symptome lnger anhalten. Wird eine Parodontitis vermutet, untersucht der Zahnarzt zunchst das Zahnfleisch und die Zhne. Oft wird auch ein Rntgenbild gefertigt. Werden die Zahnfleischtaschen untersucht, kann auerdem erkannt werden, wie weit die Krankheit bereits fortgeschritten ist. Das Rntgenbild zeigt zustzlich, ob die Entzndung bereits den Knochen angegriffen hat. Verluft eine Parodontitis chronisch oder hlt die Entzndung zu lange an, werden Proben der Bakterien aus den Zahnfleischtaschen entnommen. Diese werden dann ausgewertet um den genauen Typ der Erreger festzustellen. Danach kann der Zahnarzt die Bakterien gezielt mit Antibiotika behandeln.

Behandlung
Oft kann eine Parodontitis schon gestoppt werden, wenn die Oberflchen der Zhne grndlich gereinigt werden. Wichtig ist allerdings, dass der Patient nach einer Behandlung eine grndliche Zahnhygiene beibehlt. Der Zahnarzt wird mit der Behandlung versuchen die Bakterien zu beseitigen und die Entzndung aufzuhalten. Mit speziellen Instrumenten werden, meist unter rtlicher Betubung, die Zhne professionell gereinigt. Das heit, harte und weiche Belge werden abgeschabt oder mit rotierenden Bewegungen abgerieben. Dies kann mithilfe von Handinstrumenten oder Ultraschallgerten geschehen. In vielen Fllen reicht diese Behandlung aus. Verluft eine Entzndung allerdings kritischer und die Zahnfleischtaschen liegen besonders tief, muss ein operativer Eingriff stattfinden. Der Zahnarzt wird dann das Zahnfleisch am Rand von Zahn und Knochen lsen. Der Bereich kann so besser behandelt und gereinigt werden. Zudem kann der Zahnarzt erkranktes Gewebe entfernen.

Die Behandlung ist nur dann langfristig erfolgreich, wenn der Patient seine Zhne langfristig sauber hlt und auf die tgliche Zahnpflege achtet. So kann verhindert werden, dass sich erneut Bakterien absetzen und vermehren. Neben einer Zahnbrste, untersttzen Zahnseide und Zahnzwischenraumbrsten das Subern. In manchen Fllen wird dem Patienten zustzlich eine Mundsplung empfohlen. Da manche Mundspllsungen allerdings nicht langfristig benutzt werden drfen, sollte dies vorher mit dem Zahnarzt abgeklrt werden. Verluft die Entzndung besonders aggressiv, muss mit Antibiotika behandelt werden. Die Therapie ist oft aber schwierig, da die Bakterien im Biofilm liegen und dadurch "geschtzt" sind.

Zwei recht moderne Behandlungsmethoden sind Wellenlngen, die durch einen Laser ausgelst werden und licktaktivierte Substanzen, die Bakterien abtten. Sie untersttzen zustzlich die eigentliche Behandlung von Parodontitis. Allerdings werden diese Methoden bisher nicht von den Krankenkassen bezahlt.


Empfehlungen

Informationen ber Kinderkrankheiten
Alle Tropenkrankheiten A-Z