Startseite Krankheiten A-Z Artikel Impressum
Logo Lexikon alle Krankheiten A-Z

Krankheiten A-Z

Rosacea

Ursachen Symptome Diagnose Behandlung

Allgemeines
Die Rosacea, oder auch Rosazea, ist eine Hautkrankheit, die in den meisten Fllen chronisch verluft. Die Haut der Betroffenen reagiert berempfindlich auf verschiedene Reize, rtet sich und bildet im Verlauf Schwellungen und Kntchen. Bei dieser Hautkrankheit kommt es immer wieder zu Entzndungen, die schubweise auftreten. In den meisten Fllen bricht die Krankheit bei Erwachsenen aus, Kinder sind eher selten betroffen. Die typischen Hautvernderungen knnen unter anderem bei Stress, starken Temperaturwechseln, Alkohol und Gewrzen auftreten. Auch wenn die Krankheit chronisch verluft, sind die Chancen der Symptomreduzierung bei einer richtigen Behandlung sehr hoch.

Ursachen
Bisher sind die genauen Ursachen, die die Hautkrankheit auslsen knnen, noch nicht gefunden worden. Es wird jedoch vermutet, dass vor allem eine erblich bedingte Veranlagung das Risiko fr die Rosacea stark erhhen kann. Jedoch sollen mehrere Faktoren fr die Entstehung der Krankheit eine Rolle spielen, darunter zum Beispiel ein gestrtes Immunsystem, bei dem die Abwehrstoffe das Gewebe des Krpers angreifen und eine gestrte Informationsbertragung zwischen Nerven und Blutgefen. Schon im Suglingsalter baut der Krper Abwehrstoffe auf, um den Krper vor verschiedenen Einflssen und Erregern zu Schtzen. Zu diesen Stoffen gehren unter anderem die Cathelicidin-Peptide. Sie haben die Aufgabe, weitere Erreger bei verschiedenen Wunden abzuwehren und verhindern somit Infektionen. Bei gesunden Menschen kommen die Cathelicidin-Peptide eher in geringen Mengen vor. Leidet an Mensch jedoch an der Rosacea, bilden sich diese Eiweistoffe in erhhten Mengen. Diese hohen Mengen frdern, dass Blutgefe neu gebildet werden. Zustzlich kommt es bei den Cathelicidin-Peptiden zu Spaltungen, was dazu fhrt, dass die Hautzellen Entzndungsstoffe freisetzen. Aus diesem Grund kommt es verhuft zu Entzndungen des Hautgewebes. Bei erkrankten Personen kann es zustzlich zu Strungen der Nerven kommen, die fr die Durchblutung der Haut zustndig sind. Im Normalfall regeln diese Nerven die Blutgefe und bringen sie dazu, sich bei gewissen greren Reizen zusammenzuziehen oder zu erweitern. Bei Erkrankten kommt es jedoch schon bei kleinsten Reizen zu diesen Reaktionen. Die Blutgefe weiten sich, knnen sich danach jedoch nicht mehr zusammenziehen, weshalb sie bei erkrankten Personen auf der Hautoberflche sichtbar werden. Die Reize knnen unter anderem UV-Strahlung, Medikamente, verschiedene Getrnke, darunter beispielsweise Kaffee und Alkohol und kosmetische Cremes sein. Da die Reize bei jedem Betroffenen unterschiedlich sein knnen, sollte individuell darauf geachtet werden, welche Faktoren die Symptome begnstigen.

Symptome
Die Beschwerden der Krankheit Rosacea tauchen berwiegend im Gesicht auf. Vor allem die Stirn, die Nase, das Kinn und die Wangen sind von der Hautkrankheit am hufigsten betroffen. Zustzlich kann auch die Haut am Kopf, am Nacken und an der Brust betroffen sein. Ein typisches Symptom der Krankheit ist die schlagartige Rtung der Haut im Gesicht. Es entstehen rtliche Flecken im Gesicht, die langfristig bestehen bleiben. Die Blutgefe im Gesicht knnen sich erweitern, was auch auf der Hautoberflche sichtbar wird. Zudem knnen Pusteln und Kntchen entstehen. Im Gewebe kann sich die Lymphflssigkeit anhufen und stauen. Zu Beginn der Krankheit kommt es wiederholt zu Rtungen der Haut. Oft werden diese Rtungen auch durch verschiedene Reize verursacht, wie beispielsweise Hitze oder Klte. Die gereizte Haut kann zudem einen Juckreiz und ein Brennen verursachen. Typischerweise verluft Rosacea schubweise. Hierbei wird der Schweregrad der Krankheit in drei verschiedene Stufen aufgeteilt. Die erste Stufe wird Rosacea erythematosa-teleangiectatica genannt. Hierbei bleiben die Rtungen auf der Haut dauerhaft. Zustzlich werden rtliche kleine Adern sichtbar und die Haut kann leichte Schuppen bilden. Bei der Rosacea papulopustulosa, der zweiten Stufe, entstehen auf der Haut kleine Kntchen und Pusteln. Da sich im Gewebe zustzlich noch Flssigkeit ansammelt, kommt es auerdem zu Schwellungen der betroffenen Hautstellen. Die dritte Stufe ist die glandulr-hyperplastische Rosacea. Die Haut verdickt sich und die Struktur wird grber. Zustzlich verdicken sich die Talgdrsen, was dazu fhrt, dass im Gesicht knollenartige Schwellungen entstehen. Verluft die Krankheit schwerwiegender, breitet sie sich bis zu den Ohren, dem Hals und der Brust aus. Untypisch fr eine Rosacea sind Pickel- und Mitesserbildungen, wie etwa bei der Akne. Treten sie dennoch auf, kann es sich um eine Mischform beider Krankheiten handeln.

Seltener sind zustzlich auch die Augen betroffen. In diesem Fall sind die Augen oft trocken und Betroffene haben das Gefhl, einen Fremdkrper im Auge zu haben. Zustzlich kann ein Brennen auftreten. Es kann verhuft zu erweiterten Blutgefen und Entzndungen der Bindehaut und der Augenlider kommen. Ein weiteres Symptom ist die sogenannte Knollennase. Diese taucht hufig im hheren Alter auf und berwiegend sind davon Mnner betroffen. Die Knollennase entsteht dann, wenn sich Talgdrsen stark vermehren.

Diagnose
Die Rosacea ist fr einen Arzt oft schon auf dem ersten Blick erkennbar. Fr eine sichere Diagnose sollte dennoch ein ausfhrliches rztliches Gesprch stattfinden, bei dem der Patient unter anderem die Lebenssituation, die Beschwerden und wann diese aufgetreten sind, schildert. Oft findet der Arzt schon erste Hinweise whrend des Gesprchs, welche Faktoren die Symptome der Krankheit verschlimmern. Bevor eine sichere Diagnose stattfindet, sollten auerdem andere Krankheiten zunchst ausgeschlossen werden, denn Akne und andere Hautkrankheiten knnen hnliche Beschwerden hervorrufen. Wenn ntig, kann fr die Diagnose zustzlich eine Gewebeprobe der betroffenen Haut entnommen und unter einem Mikroskop untersucht werden. Diese Untersuchung ist vor allem dann sinnvoll, wenn der Schweregrad der Krankheit nachgewiesen werden soll.

Behandlung
Da die Krankheit bei jedem Patienten sehr individuell ausfllt, muss die Therapie oft auch angepasst werden. Die richtige Behandlung kann die Beschwerden der Krankheit gut unter Kontrolle halten. Ist die Krankheit nur leicht ausgeprgt, reichen bereits Antibiotika in Form von Cremes und Salben aus um die Beschwerden in den Griff zu bekommen. Ist die Krankheit jedoch strker ausgeprgt, werden Cremes und Salben allein nicht mehr ausreichen und es mssen Antibiotika in Tablettenform eingenommen werden. In vielen Fllen reichen hierbei die richtigen Wirkstoffe aus um die Krankheit in den Griff zu bekommen. Sollten sich die Schwellungen und Rtungen durch die Behandlung jedoch nicht verringern, kann auch eine Therapie mithilfe einer Laserbehandlung in Betracht gezogen werden. So knnen unter anderem die sichtbaren roten derchen entfernt werden.

Neben der medikamentsen Behandlung, knnen die Patienten selbst auch einiges tun um die Beschwerden in den Griff zu bekommen. Das Gesicht sollte regelmig gereinigt und gepflegt werden, allerdings sollten hierbei auf die richtigen Reinigungs- und Kosmetikmittel geachtet werden. Welche Mittel fr die Haut gut geeignet sind, kann mit dem behandelnden Arzt abgeklrt werden. Auch die Ernhrung spielt bei der Rosacea eine wichtige Rolle. Zu heie und stark gewrzte sowie scharfe Speisen und Getrnke sollten komplett gemieden werden. Das Gesicht sollte khl gehalten werden, daher sollten zu heie Duschen und Bder oder Besuche in einer Sauna ebenfalls vermieden werden, da diese die Symptome verschlechtern knnen. Ebenfalls wichtig ist es zu lernen, welche Faktoren die Rosacea begnstigen und diese dann zu vermeiden.


Empfehlungen

Informationen ber Kinderkrankheiten
Alle Tropenkrankheiten A-Z